Adelchinda
----------------
    -
 

Tochter des Siegfried II., Nichte des Markgrafen Adalbert-Attos von Canossa
 

Pauler Roland: Seite 135
************
"Das Regnum Italiae in ottonischer Zeit"

Die Familie, der Bischof Odelrich entstammte, scheint recht angesehen gewesen zu sein; Odelrichs Bruder Bugo heiratete nämlich die Nichte des Grafen Adalbert-Atto von Canossa, Adelchinda, bzw. war angesehen genug, sie heiraten zu können [Das geht aus einer Urkunde vom 14. Februar 973 hervor - ebd. Seite 307f. Vgl. Fumagalli, Le origini, Seite 49f.].

Bresslau Harry: Band I Seite 431-436
*************
"Jahrbücher des Deutschen Reiches unter Konrad II."

Vierter Abschnitt

Das Haus der Markgrafen von Canossa

Von Siegfried II. und Gerard bemerkt er, daß dieselben sich in Parma niedergelassen hätten und hier die Ahnherrn zweier progenies grandes et honore micantes geworden seien, die er als BARATINA und GUIBERTINA bezeichnet. Siegfried II. selbst kann man wohl als identisch mit dem Sigefredus de comitatu Lucensi et filius Sigefredi betrachten, der 962 in einer Urkunde bei Adalbert-Atto genannt wird; eine Tochter von ihm Adelchinda, die mit einem Bugo filius quondam Arioaldi de loco Belusco verheiratet war, vollzieht 973 mit Zustimmung ihres Oheims Adalbert-Atto und ihrer Vettern Teudald und Rodulf ein Rechtsgeschäft.
 
 
 
 

  oo Bugo
              -
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Bresslau Harry: Jahrbücher des Deutschen Reiches unter Konrad II. Verlag von Duncker&Humblot Leipzig 1879 Band I Seite 431-436 - Pauler Roland: Das Regnum Italiae in ottonischer Zeit. Max Niemeyer Verlag Tübingen 1982 Seite 135 -
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de