Uncelenus                                                 Herzog der Alamannen (587-607/08)
--------------
    - nach 608
 

Sohn des N.N.
 

Geuenich, Dieter: Seite 96,158
***************
"Geschichte der Alemannen"

Im Jahre 587 setzte der austrasische König Childebert II. (575-596) den dux Alamannorum Leudefredus ab und bestimmte an seiner Stelle Uncelenus zum Alemannen-Herzog.
Als der Thurgau, der Kemsgau und das Elsaß 596 an Burgund kamen, wechselte auch der Alemannen-Herzog zum Gefolge Theuderichs II., des frankoburgundiaschen Königs (596-613) über. Entsprechend finden wir Uncelin 605 im Heer Theuderichs, als dieder gegen seinen Bruder Theudebert II. von Austrasien (596-612) zu Felde zog. Als Gefolgsmann des Burgunder-Königs geriet er in Gegensatz zum Hausmeier Protadius, dem Günstling der Königin Brunichilde (+ 613). Welche Bedeutung der König ihm beimaß, wird daraus ersichtlich, daß er Uncelinmit dem Auftrag zum Heer schickte, die Soldaten zum Abfall von Protadius zu veranlassen. Der Alemannen-Herzog aber forderte die Soldaten im Namen des Königs eigenmächtig auf, Protadius zu töten. Daß dies daraufhin geschah und der Krieg dadurch vermieden wurde, macht die maßgebliche Rolle deutlich, die Uncelin im burgundischen Reich spielte.
Zwei Jahre später nahm Brunichilde Rache an Uncelin und ließ ihn, da er "heimtückisch für den Tod des Protadius gesprochen hatte", einen Fuß abschlaagen. Diese Verstümmelung macht ihn gemäß der Lex Alamannorum amtsunfähig. Außerdem wurde er "seines Besitzes beraubt und auf eine ganz niedrige Stufe gestellt". An der Schlacht bei Wangas (in der Nähe von Bern?), in der 610 ein Alemanneheer mit transjurischen Truppen kämpfte, wird er demnach nicht mehr teilgenommen haben.
587
Der austrasische König Childebert II. setzt den Alemannen-Herzog Leudefredus ab und bestimmt Uncelenus zu seinem Nachfolger.
 
 
 
 

Literatur:
------------
Ewig Eugen: Die Merowinger und das Frankenreich. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 1988 Seite 100 - Geuenich Dieter: Geschichte der Alemannen. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 1997 Seite 96-98,158 -
 
 
 
 
 
 


Copyright 2002 Karl-Heinz Schreiber - http://www.genealogie-mittelalter.de