Walter                                              Graf von Montbeliard
---------                                             Regent von Zypern
um 1135/45 1212 gefallen
 

Jüngerer Sohn des Grafen Richard II. von Montbeliard und der Agnes von Mömpelgard, Erb-Tochter Graf Dietrichs II.; über seine Schwester Agnes mit dem Haus BRIENNE verwandt
 

Thiele, Andreas: Tafel 172
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

BOURGOGNE DE LUSIGNAN
-----------------------------------------
    nach 1205

  oo WALTER DE MONTFAUCON-MÖMPELGARD
             1212

Er war 1205-1210 Regent von Zypern und 1206 Connetable von Jerusalem. Beider Sohn Otto wurde Herr von Tiberias und kaiserlich-staufischer Bailli von Jerusalem und starb um 1247.


Walter war der Onkel des Kaisers Johann voan Brienne und wurde Vormund für Hugo von Zypern.

Runciman, Steven: Seite 879,911
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Bei Amalrichs Tod wurden die beiden Königreich getrennt. Zypern ging auf Hugo I. über, seinen Sohn aus der Ehe mit Eschiva von Ibelin, der ein zehnjähriges Kind war. Die älteste Schwester des Knaben, Burgundia, hatte kürzlich Walter von Montbeliard geheiratet, den das Hochgericht der Insel mit der Regentschaft betraute.
In Zypern war auf König Amalrich sein zehnjähriger Sohn Hugo gefolgt, und die Regentschaft war einem französischen Ritter namens Walter von Montbelird übertragen worden, der Amalrichs Konnetabel gewesen war und Hugos älteste Schwester Burgundia geheiratet hatte. Er war ein erfolgloser Regent, der die Insel in einen unseligen Krieg mit den Türken verwickelte; und als er im Jahr 1210 die Regierungsmacht an seinen Schwager übergab, wurde er genötigt, sich in die Verbannung zu begeben, da man ihn gröblicher Veruntreungen während seiner Amtszeit verdächtigte

Winkelmann, Eduard: Band II Seite 40
******************
"Jahrbücher der Deutschen Geschichte, Philipp von Schwaben und Otto IV. von Braunschweig"

1201
Im Frühlinge zogen also mit Walther die Kreuzfahrer Walther von Montbeliard, welcher Briennes Onkel war, Eustache von Conflans, Robert von Joinville und namentlich Ritter aus der Champagne, über den Mont-Cenis nach Rom, wo man die Kühnheit des kleinen Häuflein bestunte.
 
 
 
 
 
 

 1204
  oo Burgundia von Zypern, Tochter des Königs Amalrich
       um 1185/90 nach 1205
 
 
 
 
 
 
 

Kinder:

  Eschiva
       † 

  Odo
  um 1205um 1247

 
 
 

Literatur:
********
Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978 Seite 879,911 - Winkelmann, Eduard: Jahrbücher der Deutschen Geschichte, Philipp von Schwaben und Otto IV. von Braunschweig, Buch Verlag von Duncker & Humblot Leipzig 1873 Band II Seite 40 -