Walter Falkenberg von St.-Omer         Fürst von Galiläa
----------------------------------------
    vor 1173
 

Sohn des N.N.
 

Runciman, Steven: Seite 635,707
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

1150
Balduin drang in die erst zweiundzwanzigjährige Konstanze, einen neuen Gatten zu nehmen, und schlug selbst drei Anwärter vor, nämlich erstens Ives von Nesle, Graf von Soissons, einen reichen französischen Edelmann; zweitens Walter von Falkenberg aus der Familie SAINT-OMER, die vormals die Herrschaft Galiläa innegehabt hatte; und drittens Ralph von Merle.
1174
Außerdem war er weit weg, während Raimund kürzlich die zweitgrößte Erbin des Königreiches geheiratet hatte, nämlich Eschiva von Bures, die Fürstin von Galiläa und Witwe Walters von Saint-Omer.
 
 
 

  oo Eschiva von Bures, Tochter des Fürsten Elinard
               nach 1187
 
 
 
 

Kinder:

  Hugo Fürst von Galiläa
          

  Wilhelm
        

  Otto
        

  Ralph
         
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Pernoud Regine: Frauen zur Zeit der Kreuzzüge. Verlag Herder Freiburg im Breisgau 1995 Seite 100 - Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978 Seite 635,707 -