TOCCI
 

Lexikon des Mittelalters: Band VIII Spalte 821
********************
Tocci
-------

Aus Benevent stammende italienische Adelsfamilie in Epeiros.

Die TOCCI waren treue Helfer der angiovinischen Monarchie in Neapel. Philipp von Tarent ernannte in den Jahren nach 1330 Guglielmo Tocco zum Gouverneur von Korfu. 1357 erhielt sein Sohn Leonardo (+ 1375/76) von Robert von Tarent die Insel Kephallenia verliehen (mit der Würde eines 'Pfalzgrafen') und annektierte die Nachbarinseln Ithaka, Leukas und Zakynthos. Seine zwei Söhne Carlo I. (+ 1420) und Leonardo standen zunächst unter Vormundschaft ihrer Mutter Maddalena aus dem florentinischen Hause BUONDELMONTI. Maddalenas Bruder Esau (+ 1481) wurde durch Heirat erster italienischer Signore (Despotes) von Ioannina in Epiros (1388). Nach seinem Tode trat Carlo auf Bitte der Bevölkerung die Regierung in Ioannina an, das er vor den bereits nach Arta (südlich Epiros) vorgedrungenen Albanern schützte. Seine Taten werden in der "Chronik der Tocco" geschildert. Carlo erhielt seinen byzantinischen Despotes-Titel 1415 von Kaiser Manuel II. bestätigt. Für kurze Zeit konnte der Fürst (nach Rückeroberung von Arta) noch einmal das alte Territorium von Epiros in seiner Hand vereinigen.
Die Nachfolge des von Carlo I. eingesetzten Neffen Carlo II. wurde von illegitimen Söhnen angefochten; diese riefen die Osamanen zu Hilfe, die noch im Jahr ihrer Eroberung von Thessalonike (1430) auch Ioannina einnahmen, Arta aber erst 1449 eroberten. Die wieder nach Unteritalien zurückgekehrten TOCCI (Carlos II., Sohn Leonardo III., + 1494 in Neapel) führten noch im 17. Jahrhundert den Titel der Despoten von Arta.