Morphia von Melitene                             Königin von Jerusalem
---------------------------                            Gräfin von Edessa
um 1085/90- vor 1130
 

Jüngere Tochter des Fürsten Gabriel von Melitene
 

Morphia war die Eventualerbin von Melitene.

Runciman Steven: Seite 349,452,461
****************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Eine seiner allerersten Maßnahmen als Graf von Edessa war, eine einheimische Prinzessin namens Morphia zu heiraten, eine jüngere Tochter des alten Gabriel, Herrn von Melitene, der seiner Herkunft nach Armenier war, aber der Orthodoxen Kirche angehörte.
Mit seiner Gemahlin, der Armenierin Morphia, bot er ein im fränkischen Osten seltenes Schauspiel vollkommenen Eheglücks.
Im Dezember 1119 reiste Balduin nach Jerusalem zurück, nachdem er Antiochia dem Patriarchen Bernhard übergeben, damit er es in seinem Namen verwalte, und Joscelin in Edessa eingesetzt hatte. Bei dieser Gelegenheit nahm er seine Gemahlin und ihre kleinen Töchter aus Edessa nach Süden mit und während der Weinachtsfeierlichkeiten zu Bethlehem wurde Morphia zur Königin gekrönt.

Lehmann Johannes: Seite 185
****************
"Die Kreuzfahrer. Abenteurer Gottes."

Niemand widersprach, und so wurde der zufällig anwesende etwa 60-jährige Balduin von Bourg als Balduin II. von Jerusalem zum König gewählt. Dreizehn Jahre sollte Balduin II. zusammen mit seiner armenischen Gattin Morphia, mit der er eine vorbildliche Ehe führte, über Jerusalem herrschen, auch wenn er alles andere als eine beherrschende Führernatur war.
 
 
 
 

 1102
  oo Balduin II. von Le Borg König von Jerusalem
       um 1080-21.8.1131
 
 
 
 

Kinder:

  Melisende
  um 1105-11.9.1161

 1129
  oo Fulko Graf von Anjou
       um 1088-10.11.1143

  Alice
  1108- nach 1136

1126
  oo Bohemund II. Fürst von Antiochia
      1108- Febr. 1130

  Hozdierne
  um 1118-   1160

 1136
  oo Raimund II. Graf von Tripolis
      1115-   1152

  Jovatta Äbtissin von Bethania
  1120-   1178
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Lehmann Johannes: Die Kreuzfahrer. Abenteurer Gottes. Gondrom Verlag Bindlach 1991 Seite 185 -
Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978, Seite 349,452,453,461,477,483,625,1162 -