Raimund Ruben                               Fürst von Antiochia (1216-1219)
--------------------                              König von Armenien
1196 1222 ermordet
 

Einziger Sohn des Fürsten Raimund II. von Antiochia aus dem Hause POITOU und der Alice von Armenien, Tochter von Fürst Ruben II.
 

Thiele, Andreas: Tafel 174
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

RAIMUND RUPEN
--------------------------
    1222 ermordet (im Kerker)

Raimund Ruben wurde 1216-1219 Fürst von Antiochia und verdrängte seinen Onkel Bohemund IV. Er wurde 1211 König von Armenien ("Rex Junior") und folgte 1219 Leo I. auf dem armenischen Thron. Es kam zu Thronkriegen, Raimund Ruben wurde inhaftiert und im Kerker ermordet.

  oo HELOISE VON JERUSALEM-CYPERN, Tochter des Königs Amalrich II.
              um 1219


Mayer, Hans Eberhard: Seite 222,223
*******************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Raimund heiratete als Zeichen der Aussöhnug mit Kleinarmenien Leos Nichte Alice, starb aber bald, nachdem ihm ein Sohn Raimund Ruben geboren war. Durch den vorzeitigen Tod Raimunds war die Erbfolge in Antiochia völlig offen, und als dann noch Bohemund III. 1201 starb, brach ein erbitterter Krieg zwischen Kleinarmenien und Tripolis aus, der 15 Jahre dauern sollte. Leo II. verfocht die Erbfolge seines Großneffen Raimund Rupen, der nach den in Antiochia geltenden Regeln der Primogenitur in der Tat nachfolgeberechtigt war.
Als Leo 1219 starb, brach der Kampf um die armenische Nachfolge aus, denn Raimund Rupen war von dem König zugunsten Leos Tochter Isabella enterbet wirden. Der Versuch Johanns von Brienne, den Thron für Leos ältere Tochter zu erwerben, mißlang, aber Raimund Rupen hatte genausowenig Glück.
 
 
 
 

 1210
  oo 2. Heloise von Jerusalem-Zypern, Tochter des Königs Amalrich I.
           um 1185 nach 1221/22
 
 
 
 

Kinder:

  Marie Erbin von Toron
  um 1215/20 † 

 1240
  oo 2. Philipp von Montfort Herr von Tyros
        um 120517.8.1270 ermordet
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Großer Bildatlas der Kreuzzüge. Sechs Jahrhunderte abendländischer Kultur- und Glaubensgeschichte. Verlag Herder Freiburg im Breisgau 1992 Seite 99 - Mayer, Hans Eberhard: Geschichte der Kreuzzüge, Verlag W. Kohlhammer GmbH 1995 Seite 222,223 - Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978 Seite 874-875,877,912,915,941,948-949,984-985 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 174 -