Lucienne von Cacammo-Segni        Fürstin von Antiochia
-------------------------------------
   
 

Tochter des Grafen Paolo von Cacammo-Segni
 

Thiele, Andreas: Tafel 174
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

BOEMUND V.
--------------------
* um 1197, 1252

  1) oo ALIX VON JERUSALEM, Tochter des Königs Heinrich II. de Champagne
                  1246
geschieden von Hugo I. von Cypern (Stiefbruder)

  2) oo LUCIENNE DE SEGNI-CACVAMO, Tochter des Grafen Paolo
                  

Großnichte von Papst Innozenz III.; Regentin


Runciman, Steven: Seite 986,1066
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Bohenmund IV. war bei all seinen Fehlern ein kraftvoller Herrscher gewesen und selbst seine Feinde bewunderten seine Bildung und seine Rechtsgelehrsamkeit. Sein Sohn Bohemund V. war ein schwächerer Mann. Er war ein guter Sohn der Kirche und erlaubte es Papst Gregor IX., seine zweite Gemahlin, Lucienne von Segni, die der Familie des Papstes entstanmmte, für ihn auszuwählen.
Die Fürstin-Mutter Lucienne war es, als man sie aus der Regentschaft entfernte, zum Zorn der einheimischen Barone gelungen, viele ihrer römischen Günstlinge in wichtigen Stellungen in der Grafschaft zu halten.
 
 
 
 

  oo 2. Bohemund V. Fürst von Antiochia
           um 1197 Januar 1252
 
 
 
 

Kinder:

  Bohemund VI.
  1237 11.5./7.1275

  Plaisance
  1236 27.9.1261

    1251
  1. oo 3. Heinrich I. König von Zypern
              12178.1.1254

  2. oo Balian von Ibelin Herr von Arsuf
                 1277
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Mayer, Hans Eberhard: Geschichte der Kreuzzüge, Verlag W. Kohlhammer GmbH 1995 Seite 240 - Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978 Seite 986,1066 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 174 -