Leo VI.                                            König von Armenien (1374-1375)
----------
    1393
 

Einziger Sohn des Prinzen Johann von Zypern und der Soldana von Georgien
 

Thiele, Andreas: Tafel 177 a
*************
Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 -

LEO V. (VI.) (unehelich)
--------------------------------

Leo VI. wurde 1373 Seneschall von Jerusalem, 1374-1375 König von Armenien zu Sis und war danach bis 1383 in Kairo inhaftiert, das Land fiel an Ägypten. Er wurde nach seiner Freilassung 1383 Senor de Madrid, Villareal und Andugar.


Mayer, Hans Eberhard: Seite 216
*******************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Nach dem endgültigen Zerfall des Reiches 1375 und dem Tode seines letzten christlichen Königs Leos VI. wurde Kleinarmenien zwar als Titular-Königtum mit der Krone Zyperns dauerhaft verbunden, aber das Land selbst blieb bis 1516 unter ägyptischer Herrschaft und vertauschte sie dann mit der türkischen.
 
 
 

  oo N.N.
           
 
 
 
 

Kinder:

  Marie
       vor 4.7.1481
          Kairo

Illegitim

  Guido von Armenien
      nach 1405

Er war ab 1396 Geistlicher in Paris, 1398 Kaplan in der Diözese Arras, Kanoniker in Autun und Bayeux.

  Philipp 1421 Kapitän de la Tour d'Ambleux
      
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Mayer, Hans Eberhard: Geschichte der Kreuzzüge, Verlag W. Kohlhammer GmbH 1995 Seite 216 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 177 a -