Peter I.                                            Lateinischer Kaiser (1216-1219)
----------                            als P. II. Seigneur de Courtenay (1183-1219)
um 1155- nach 1219
 

Sohn des Prinzen Peter I. von Frankreich und der Elisabeth de Courtenay, Erb-Tochter von Seigneur Rainald I.; Enkel des Königs Ludwg VI. von Frankreich
 

Brandenburg Erich: Tafel 19 Seite 38
****************
"Die Nachkommen Karls des Großen"

XIV. 415. Peter II., Herr von Courtenay 1183, Kaiser von Constantinopel 1217 9.IV.
------------------------
                     + vor 1218 I..

Gemahlinnen: a) 1184 Agnes, Tochter des Grafen Guido I. von Nevers
                                        + 1192

                    b) 1193 VI. Jolante, Tochter des Grafen Balduin VIII. von Flandern (siehe XIV. 515)
                                            + 1219 VIII.



Thiele, Andreas: Tafel 113
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa"

PETER II.
--------------
* um 1155, + nach 1219 ermordet

Peter folgte seinen Eltern im gesamten Erbe und wurde durch die erste Frau 1184 Graf von Nevers, d'Auxerre und von Tonnerre, durch die zweite 1213 Markgraf von Namur. Er führte, dem Kreuzzugsgedanken verpflichtet, drei Fahrten ins Heilige Land durch, zog 1210 mit dem königlichen Vetter Philipp II. August gegen die Albigenser und focht 1214 bei Bouvines gegen die Engländer. 1216 mit auf Philipps Betreiben zum Lateinischen Kaiser gewählt und vom Papst gekrönt, geriet er auf dem Weg nach Byzanz in die Gefangenschaft des Despoten von Epiros Theodoros Angelos und verschwand damit aus der Überlieferung. Später wurde er ermordet (Vgl. Byzanz VI a).

 1184
  oo Agnes von Nevers, Tochter des Grafen Guido I. und der Mathilde von Burgund
       * um 1170,  + 1192

Erbin von Nevers, Tonnerre und Auxerre

 1193
  oo Jolanthe von Flandern, Tochter des Grafen Balduin VIII.
       * um 1175, + 1219

Schwester des Kaisers Balduin I. von Byzanz, Markgräfin von Namur
1217 nach Peters Verschwinden Regentin von Byzanz



Thiele Andreas:
************
Erzählende genealogische Stammtafeln"

Peter II. von Courtenay, Cousin König Philipps II. von Frankreich, wurde mit auf dessen Verlangen 1216 Kaiser von Byzanz. Er wurde auf der Reise nach Byzanz vom Despoten von Thessalonich-Epiros 1217 inhaftiert und später ermordet.



Mayer Hans Eberhard Mayer: Seite 183
******************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Heinrichs Nachfolger, Peter von Courtenay, Graf von Auxerre (1216-1219), konnte die Herrschaft nicht mehr antreten, weil er schon auf der Reise nach Konstantinopel in Gefangenschaft geriet. Die Krone fiel nach einer kurzen Regierung seiner Gemahlin Jolanthe an seinen mittleren Sohn Robert.

Norwich John Julius: Band III Seite 218-248
*****************
"Byzanz"

Heinrich von Hainault hatte zwar zwei Ehefrauen gehabt, war aber kinderlos gestorben. So wählten die fränkischen Adligen in Konstantinopel den Mann seiner Schwester Jolante, seinen Schwager Peter von Courtenay, zum Nachfolger. Der noch in Frankreich weilende Thronfolger brach in den ersten Wochen des Jahres 1217 nach Osten auf. Er hatte gehofft, in Rom von Papst Honorius III. in aller Form zum Kaiser gekrönt zu werden, und machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl, als der Papst aus Furcht, Peter könnte auch noch Ansprüche auf die Krone des Westreichs erheben, falls die Zeremonie im Petersdom stattfände, darauf beharrte, diese in San Lorenzo vor der Stadtmauer durchzuführen. Ein oder zwei Wochen später setzte Peter in Begleitung einer venezianischen Flotte und eines 5.500 Mann starken Heers nach Durazzo über, mit dem Ziel, die Stadt aus der Hand Theodor Dukas', des Despoten von Epiros, zurückzuerobern. Doch das Unternehmen endete in einem Fiasko. Durazzo erwies sich als uneinnehmbar, und Peter wurde mitsamt einem Großteil seiner Leute in den albanischen Bergen gefangengenommen. Man warf ihn in ein Verlies in Epiros und hörte nie wieder etwas von ihm.
 
 
 
 

    1184
  1. oo Agnes von Nevers, Tochter des Grafen Guido I.
          um 1170-   1192

        Erbin von Nevers, Tonnerre und Auxerre

    1193
  2. oo Jolanthe von Flandern, Tochter des Grafen Balduin VIII.
           um 1175- 8.1219
 
 
 
 

Kinder:
1. Ehe

  Mathilde
  um 1190-   1257

    1199
  1. oo Herve IV. Seigneur von Donzy
  -1213 1170/75-21.1.1222

    1226
  2. oo Guido IV. d'Albon Graf von Forez
                 -   1241

2. Ehe

  Balduin II. Lateinischer Kaiser
  1217-   1273

  Robert Lateinischer Kaiser
  um 1201-   1228

  Philipp II. Markgraf von Namur (1216-1226)
  um 1195-   1226

  Heinrich Markgraf von Namur
        -   1229

  Jolanthe
        -   1233

 1215
  oo 2. Andreas II. König von Ungarn
          1176/77-121.9.1235

  Maria
  um 1204-   1222

 1219
  oo 3. Theodor I. Laskaris Kaiser von Nikäa
          1173- Anfang 1222

  Elisabeth
        -   1269

  1. oo Gaucher de Puiset Graf von Bar
                 -   1219

  2. oo Odo I. von Burgund Seigneur von Montagu
                 - um 1247

  Eleonore
  um 1208- vor 1230

  oo Philipp I. von Montfort Herr von Tyrus
       um 1205-17.8.1270 ermordet

  Agnes
         - nach 1247

 1217
  oo Gottfried II. von Villehardouin
             - 5.1246
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Tafel 19 Seite 36 - Favier, Jean: Frankreich im Zeitalter der Landesherrschaft 1000-1515. Deutsche Verlagsanstalt Stuttgart 1989 Seite 186 - Mayer, Hans Eberhard: Geschichte der Kreuzzüge, Verlag W. Kohlhammer GmbH 1995 Seite 183 - Norwich John Julius: Byzanz. Der Aufstieg des oströmischen Reiches. Econ Verlag GmbH, Düsseldorf und München 1993 Band III Seite 218-248 - Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978 Seite 924 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa, R.G. Fischer Verlag 1993 Tafel 113 -