Konstantin II.                                   König von Armenien (1342-1344)
-----------------
um 129517.11.1344 ermordet
 

Ältester Sohn der Königin Zabel II. von Armenien und des Fürsten Amalrich de Lusignan von Tyrus (Haus ZYPERN-JERUSALEM)
 

Eigentlich Guido von Lusignan genannt.

Lexikon des Mittelalters: Band VI Spalte 20
********************
Lusignan, Guido von, König von Armenien
--------------------------
     17. November 1344
         Sis

Sohn Aimerichs ( 1310), des Herren von Tyrus, und der Isabella, Tochter König Leos III. von Armenien

Guido von Lusignan wurde aus Zypern verdrängt und ging an den Hof des byzantinischen Kaisers Andronikos III., dem als Strateg des Ostens und Statthalter von Serres diente. Er heiratete in 1. Ehe eine Tochter aus der Familie der KANTAKUZENOI; in 2. Ehe eine Tochter des Syrgiannes, die ihm eine Tochter gebar, Isabella (oo nach 1348 Manuel Kantakuzenos, Fürst von Morea). Wegen des Festhaltens des Guido von Lusignan am römisch-katholischen Bekenntnis wurde ihm von Matthaios Blastares ein Traktat über den Ausgang des Heiligen Geistes gewidmet. Guido von Lusignan wurde nach dem Tode König Leos V. von Armenien (ermordet 1341) auf den armenischen Thron berufen und im Oktober 1342 als 'Konstantin IV.' in Sis gekrönt. Er entsandte an die römische Kurie zu Avignon zunächst seinen Bruder Bohemund, dann Daniel von Täbris, um die Kirchenunion auszuhandeln und Hilfeleistungen aus dem Westen zu erlangen; zugleich verweigerte Guido von Lusignan den muslimischen Nachbarn die Fortführung der Tributzahlungen. Diese Politik rief die Gegnerschaft einer Gruppe von armenischen Baronen hervor, die ihm mit seinem Bruder während der Messe ermordeten.


Thiele, Andreas: Tafel 177 a
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

KONSTANTIN II. (GUIDO)
-------------------------------------
    1344 ermordet

Konstantin II. wurde Titular-Fürst von Tyrus, 1328/29 byzantinischer Strategos im Westen, 1332-1342 von Serrai und wurde 1342 nach dem Tode seines Cousins Leo V. König von Armenien-Kilikien. Er bekriegte die Mameluken, hatte sich ständig mit Thronwirren auseinanderzusetzen und wurde am gleichen Tag ermordert wie sein Bruder Bohemund.

  1) oo N.N. Kantakuzene, Tochter der Johannes, Cousine Kaiser Johannes VI.
                 um 1330

  2) Theodora Syrgiannaina, Tochter des Mundschenks Syrgiannes "Palaiologos"
              1349


  um 1318
  1. oo N.N. Kantakuzene, Tochter des Johannes
                1330               Cousine des Kaisers Johannes VI.
 

  2. oo Theodora Syrgiannaina, Tochter des Mundschenks Syrgiannes Palaiologos
                       1349
 
 
 
 

Kinder:
2. Ehe

  Isabella
       1382/87

  oo Manuel Kantakuzenos byzantinischer Cäsar und Despotes
               1380
 
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 177 a -