Julitta (Judith) von Österreich          Markgräfin von Montferrat
------------------------------------
1115 nach 1168
 

Tochter des Markgrafen Leopold III. der Heilige von Österreich aus dem Hause BABENBERG aus seiner 2. Ehe mit der Agnes von Waiblingen, einzige Tochter von Kaiser HEINRICH IV.
 

Brandenburg Erich: Tafel 11 Seite 23
****************
"Die Nachkommen Karls des Großen."

XIII. 122 b. JUDITH
---------------------------
* ca. 1115/20, nach 1168 18. X.

Gemahl:
----------
vor 1133 28. III.
Wilhelm VI. Markgraf von Montferrat (siehe XII. 143.)
       1191 nach 3. III.


Thiele, Andreas: Tafel 115
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1"

JUDITH
-----------
    nach 1168

  oo 1133
       WILHELM VI., Markgraf von Montferrat
              1191


Vacha Brigitte/Pohl Walter: Seite 198
***********************
"Die Welt der Babenberger"

Mit den MONTFERRATS waren auch die BABENBERGER verschwägert - Konrads Vater Wilhelm von Montferrat war mit Judith, einer Tochter Leopolds III., verheiratet.

Lechner, Karl: Seite 139
************
"Die Babenberger Markgrafen und Herzoge von Österreich 976 - 1246"

Von den Töchtern Liutpolds war Agnes mit Herzog Wladislaw von Polen-Schlesien vermählt, starb aber schon ein Jahr vor ihrem Vater; Gertrud hat vermutlich erst nach dem Tode ihres Vaters geheiratet, so wie Elisabeth, die 1142 den Grafen Hermann II. von Winzenburg geheiratet hat, aber schon im Jahr darauf starb, wie Judith, die mit Markgraf Wilhelm von Montferrat vermählt war.
Inzwischen war vor Akkon Konrad, der Markgraf von Montferrat, zum "König von Jerusalem" erwählt worden [76 Seine Mutter Judith war eine Tochter Markgraf Liutpolds III. von österreich und verheiratet mit Markgraf Wilhelm von Montferrat, der 1191 gestorben war. Vgl. auch BUB IV/1, Nr. 901.].

Opll Ferdinand: Seite 54 A.,189,242
*************
"Friedrich Barbarossa."

Wohl um die Jahreswende 1155/56, sicher nach dem Tod Graf Wilhelms von Macon am 20./24. September 1155, begann BARBAROSSA um die Nichte dieses Grafen, Beatrix, die Erbin der Grafschaft Burgund, als Braut zu werben [28 Assmann, Barbarossas Kinder, 461f. macht wahrscheinlich, daß sich an der Brautwerbung wohl vor allem Markgraf Wilhelm von Montferrat, der durch seine babenbergische Gemahlin Judith mit dem STAUFER und über seinen Großvater, Wilhelm I. von Burgund, mit Beatrix verwandt war, Herzog Matthäaus von Lothringen, der Schwager BARBAROSSAS, dessen Schwester Agathe die Mutter Beatrix' war, und Erzbischof Humbert von Besancon beteiligten.].
Die staufische Parteinahme Wilhelms von Montferrat, der durch seine Ehe mit der BABENBERGERIN Judith Schwiegersohn des Großmutter BARBAROSSAS, der SALIERIN Agnes, war, stellte während langer Jahre der Herrschaft FRIEDRICHS I. eine beständige Komstante im Rahnmen der kaiserlichen Italienpolitik dar.
Als eindruckvolles Beispiel für die Beziehungen des STAUFERS zum Adel Italiens haben die Beziehungen zum Hause MONTFERRAT zu gelten. Markgraf Wilhelm war durch seine Ehe mit der Tochter des BABENBERGERS Leopold III., Judith, mit FRIEDRICH BARBAROSSA verwandte, seine Schwiegermutter Agnes war zugleich die Großmutter des Herrschers.
 
 
 
    

 1133
  oo Wilhelm V. der Alte Markgraf von Montferrat
       um 11101191
 
 
 
 

Kinder:

  Adelheid
         um 1233

 1202
  oo Manfred II. Markgraf von Saluzzo
              1215

  Beatrix
        

  oo Guido V. d'Albon-Grenoble
            1162

  Tochter
        nach 22.7.1202

  oo Albert Markgraf von Malaspina
             nach 1210

  Agnes Nonne
        nach 22.7.1202

  Friedrich Geistlicher
      

  Rainer II. Titular-König von Thessalonich
  1162 1182 ermordet

  Wilhelm VI. Langschwert Graf von Askalon und Jaffa
  11331177 nach 6.

  Bonifatius I.
  um 1150 9.1207 gefallen

  Konrad König von Jerusalem
  um 114628.4.1192
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen. Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Tafel 11 Seite 23 - Lechner, Karl: Die Babenberger Markgrafen und Herzoge von Österreich 976 - 1246, Böhlau Verlag Köln 1985 Seite 139,367 A.76 - Opll Ferdinand: Friedrich Barbarossa. Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1998 Seite 54 A.,189,242 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 115 - Vacha Brigitte/Pohl Walter: Die Welt der Babenberger, Verlag Styria Seite 198 -