Balian III. von Ibelin                  Herr von Beirut
--------------------------                 Konstable von Zypern
um 1209-4.9.1247                      Bailli von Jerusalem
               Askalon
 

Sohn des Herrn Johann I. der Alte von Beirut und der Melisende von Arsuf, Erbtochter von
 

Runciman, Steven: Seite 972,976-979,984,1009
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Ein feueriger Angriff von Johanns Rittern unter Führung seines Sohnes Balian brachte die Entscheidung. Die Baillis flohen mit ihren Truppen auf die drei Burgen Dieu d'Amour, Kantara und Kyrenia.
Johann schickte außerdem eine Gesandtschaft unter seinem Sohn Balian nach Tripolis, um eine Eheschließung zwischen König Heinrichs jüngerer Schwester Isabella und Bohemunds zweitem Sohn Heinrich zu vereinbaren.
1232
Die Herrin Eschiva von Montbeliard, König Heinrichs Base und Odos Nichte, war als Mönch verkleidet mit reichlich Vorräten versehen geflohen und hatte die Festung Buffavento verteidigt. Ihr erster Gatte, Walter von Montaigu, war in der Schlacht von Nikosia von Barlais' Leuten getötet worden, und sie hatte kürzlich Balian von Ibelin geheiratet; aber da sie Vetter und Base waren; wurde die Eheschließung geheimgehalten. Sie liefen Sidon an, um Balian von Ibelin an Bord zu nehmen, der sich auf dem Rückweg von seiner Gesandtschaft nach Tripolis befand, und schifften hinüber nach Famagusta. Johanns Sohn Balian hätte die Vorhut anführen sollen, aber er war wegen seiner Heirat mit seiner Base Eschiva, der hochgemuten Dame, die den ganzen Feldzug von ihrem Adlerhorst zu Buffavento aus verfolgte, in den Kirchenbann getan worden, und sein Vater gestattete ihm keine hohe Befehlsstelle.
Nach dem Tod des Alten Herrn von Beirut blieben zwei Söhne auf dem syrischen Festland, nämlich Balian, der ihm in Beirut nachfolgte, und Johann, der Arsuf, das Lehen seiner Mutter, erbte.
König Heinrich, der sich vornehmlich durch seine gewaltige Körperfülle auszeichnete, war nicht der rechte Mann, um seinen Machtbefugnissen Geltung zu verschaffen. Er ernannte Balian von Ibelin zu seinem Bailli und bestätigte Philipp von Montfort im Besitz von Tyros. Als Balian im September 1247 starb, wurde sein Bruder, Johann von Arsuf, sein Nachfolger als Bailli, und sein Sohn, ebenfalls Johann genannt, folgte ihm als Herr von Beirut nach.

Mayer, Hans Eberhard: Seite 225
********************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Nach dem Tode Johanns von Ibelin im Jahre 1236 stellte seine hochbegabte Familie in seinem Sohn Barisan sofort einen neuen Führer, der von 1239 an von seinem Vetter Philipp von Montfort, einem Verwandten des mächtigen Earls von Leicester Simon von Montfort abgelöst wurde.
 
 
 

 1229/30
  oo 2. Eschiva von Montbeliard
                  -

     1. oo Walter von Montaigu
                     -
 
 
 
 

Kinder:

  Johann II. Herr von Beirut
  um 1235-   1264

  Hugo von Ibelin
  1231/32-   1254/55

  oo Maria von Tiberias
              -

  Isabella
       -

 1250
  oo Heinrich Embriaco von Dschebail
              -   1271

  Balian
        - jung
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Mayer, Hans Eberhard: Geschichte der Kreuzzüge, Verlag W. Kohlhammer GmbH 1995 Seite 225 - Payne Robert: Die Kreuuzüge. Zweihundert Jahre Kampf um das Heilige Grab. Albatros Verlag Düsseldorf 2001 Seite 336,355 - Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978, Seite 972,973,976-979,984,999-1001,1009 -