Wilhelm Eisenarm                              1. Graf von Apulien (1042-1046)
----------------------
    -   1046
 

Ältester Sohn des Tankred von Hauteville aus seiner 1. Ehe mit der Murielle von Normandie
 

Lexikon des Mittelalters: Band IX Seite 134
********************
Wilhelm Eisenarm, Graf von Apulien
-----------------------
     + 1046

Sohn Tankreds von Hauteville und seiner 1. Gemahlin Muriella

Wilhelm Eisenarm zog mit seinen Brüdern Humfred und Drogo nach Italien und stellte sich 1036 in den Dienst Waimars IV. von Salerno. Dank der Unterstützung der HAUTEVILLE-Brüder und der Gunst KONRADS II. konnte Waimar die Territorien des Fürstentums Capua seiner Herrschaft eingliedern und begründete damit eine der ausgedehntesten Machtkonzentration S-Italiens. Nachdem er seine Herrschaft konsolidiert hatte, stellte Waimar Kaiser Michael IV. ein von Wilhelm Eisenarm angeführtes normannisches Kontingent zur Verfügung, das unter dem Oberkommando des byzantinischen Feldherrn Georgios Maniakes von 1038 und 1040 die sarazenischen Stellungen in Sizilien, von denen aus die Raubzüge und Pirateneinfälle in S-Italien erfolgten, angriff. Als Maniakes nach Konstantinopel zurückbeordert wurde, rebellierte Wilhelm Eisenarm mit den normannischen Söldnern gegen den neuen Feldherrn Dokeanos, zog 1040 nach Kalabrien und Apulien, wo er den von Argyros gegen Byzanz angezettelten Aufstand unterstützte. Die Normannen, die Melfi in ihre Gewalt gebracht hatten, kontrollierten nunmehr den Westteil Apuliens vom Ofantotal bis Matera. Um ihre Macht zu besiegeln, erwirkte Wilhelm Eisenarm von Waimar von Salerno die offizielle Anerkennung ihrer Eroberungen und des Herzogtums Melfi. Nach dem Frontwechsel des Argyros, der im August 1042 auf die Seite Kaiser Konstantins IX. Monomachos übertrat, verstärkten die HAUTEVILLE ihre Bestrebungen, das Territorium zu unterwerfen und vor allem die Basis der Macht in ihrer Familie zu verankern. Wilhelm Eisenarms Kampfgefährten wählten ihn mit dem Titel Graf der Normannen zu ihrem Anführer. Waimars Ansprüche, seine Macht auf die Grafschaft Aversa auszudehnen und nach dem Tode Rainulfs I. (1044) die Nachfolge in Gaeta zu kontrollieren, sowie die Rückkehr des alten Pandulf IV. nach Capua veränderten die früheren Bündnisse und bewirkten das Eingreifen HEINRICHS III., der 1047 die Grafschaften Aversa und Apulien zu Reichslehen ernannte und Drogo von Hauteville, der 1046 die Nachfolge seines Bruders Wilhelm Eisenarm angetreten hatte, als Herrn von Apulien anzuerkennen.


Thiele, Andreas: Tafel 416
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa"

WILHELM "EISEMARM"
------------------------------------
    + 1046

Wilhelm Eisenarm kam 1029 nach Unteritalien, wurde Herr von Ascoli und Vasall des Fürsten von Salerno. Er trat später in byzantinische Dienste und wurde vom kaiserlichen Feldherrn Maniakes verraten. Er besiegte die Byzantiner am 17.3.1041 bei Venosa am Olivento, am 4.5.1041 am Ofanto und am 3.9.1041 bei Monte Peleso und war seit 1042 1. Graf von Apulien. Er war der Begründer von Macht und Ansehen der Familie, kämpfte zeitweise für Byzanz in Sizilien und bekam dafür unter anderem Melfi, Troja und Lucera zugesprochen. Es war eine Zeit übelsten Faustrechts in Unteritalien.

  oo N. di Salerno, Tochter des Grafen Guido von Conza



Houben Hubert: Seite 10,11
*************
"Roger II. von Sizilien"

Um diese Zeit kamen die Brüder Wilhelm, genannt "Eisenarm", und Drogo aus der Familie HAUTEVILLE in den Süden und stellten sich in den Dienst des Fürsten von Salerno. Die beiden Brüder scheinen Waimar IV. bald unbequem geworden zu sein. Er schickte sie 1038 nach Sizilien; sie sollten den Byzantinern helfen, die nunmehr seit zwei Jahrhunderten unter arabischer Herrschaft stehende Insel zurückzuerobern. Wegen der Aufteilung der dort gemachten Beute kam es zu Meinungsverschiedenheiten. Daraufhin verließen die HAUTEVILLE-Brüder mit anderen Normannen und Arduin, einen N-Italiener, der ihr Truppenkontingent angeführt hatte, Sizilien und machten sich selbständig. Sie ließen sich an der Grenze zwischen der Basilicata und Apulien, also in Byzanz unterstehenden Gebiet, nieder. Der Ort Melfi wurde ihre "Hauptstadt". Aus Söldnern begannen Eroberer zu werden. Die 12 mächtigsten unter den Normannen legten sich den Grafentitel zu. Ihren Anführer Wilhelm "Eisenarm" wählten sie 1042 zum "Grafen von Apulien"; seine Vorrangstellung äußerte sich auch in der Heirat mit einer Nichte Waimars IV. von Salerno.
All das war ein Affront gegen Byzanz als auch gegen den deutschen König und römischen Kaiser. Als Nachfolger KARLS DES GROSSEN, der das Langobarden-Reich in sein Imperium eingegliedert hatte, beanspruchte er die Herrschaft über ganz Italien. Als HEINRICH III. 1047 in den Süden kam, konnte er nicht umhin, den inzwischen geschaffenen Status quo anzuerkennen. Drogo von Hauteville (+ 1051), der Nachfolger des Wilhelm "Eisenarm" (+ 1046), wurde mit der Grafschaft Apulien belehnt, Rainulf II. "Tricanocte" (+ 1048) mit der Grafschaft Aversa.

Bünemann, Richard: Seite 9,12,30,46,166-168,241-243,246
****************
"Robert Guiskard 1015-1085. Ein Normanne erobert Süditalien."

WILHELMUS FERREBRACHIA
---------------------------------------------

1042-1046 Graf und Heerführer der apulischen Normannen.
Verheiratet mit einer Tochter Guidos von Conza, Herzog von Sorrent, Bruder Fürst Waimars IV. von Salerno.



Um das Jahr 1035 hat Tankred dem Viertgeborenen seinen gesamten Besitz übertragen und die anderen Söhne aufgefordert, "daß sie sich außerhalb der Heimat das, was sie brauchen, mit Kraft und Verstand nähmen. Damals brachen die beiden ältesten HAUTEVILLE, Wilhelm und Drogo, nach Italien auf. In den nächsten zwanzig Jahren folgten mindestens sechs Brüder. Die beiden Ältesten verließen die Normandie, weil sie in ihrer Heimat keine Aussichten auf eigenen Grundbesitz und standesgemäßes Leben sahen.
Unter den Neuankömmlingen aus der Normandie in Aversa befanden sich Wilhelm und Drogo aus Hauteville. Die große Politik verhalf ihnen zu spektakulärem Aufstieg. Die erste Etappe ihrer Laufbahn war der letzte Versuch der Byzantiner, Sizilien zurückzuerobern. Als das Heer der Rhomäer 1038 Messina nahm, war ein salernitanisches Kontingent von drei- oder fünfhundert Normannen mit den beiden Tankred-Söhnen dabei. Der Älteste zeichnet sich als Wilhelm Eisenarm vor Syrakus aus. Im Laufe des Jahres 1040 kehrten die Normannen auf das Festland zurück, wo in Apulien ein neuer Aufstand ausgebrochen war. Graf Rainulf unterstellte dem byzantinischen Oberkammandanten von Melfi eine Kompanie von dreihundert Normannen mit zwölf gleichberechtigten Kapitänen, darunter Wilhelm und Drogo Hauteville. Der kampfstarken normannischen Einheit gelang es, sich 1041/42 von einer Hilfstruppe der Insurgenten zu Herren eines Teiles von Apulien und Lukanien zu machen. Nach dem Verrat von zwei Langobarden-Führern wählten die Normannen im September 1042 mit Wilhelm Eisenarm einen eigenen Heerführer. Fürst Waimar IV. von Salerno, der sich mit den apulischen Normannen verbündete, belehnte die zwölf Kapitäne jeden als Grafen mit einem Teilgebiet des "gewonnenen und zu gewinnenden" Landes. Melfi als "Hauptstadt" war "allen [zwölf] gemein."
So entstand eine zweite staatliche Keimzelle der italienischen Normannen, die sich unabhängig von Aversa entwickelte. Der Eisenarm war nicht mehr als primus inter pares. Mit Hilfe Humfreds, des dritten Tankred-Sohnes, beherrschte der HAUTEVILLE-Clan jedoch bald das Städtedreieck Ascoli-Satriano, Lavello, Venosa. Als Wilhelm 1045/46 starb, setzte Drogo sich im Kampf um die Nachfolge als Heerführer der apulischen Normannen mit Unterstützung Humfreds durch. Im Frühjahr 1047 bestätigte HEINRICH III. in Capua Raoul Trincanocte von Aversa und Drogo "das gesamte Land, das sie damals hielten, durch kaiserliche Investitur."
Insgesamt sind acht Brüder nach Italien ausgewandert, die alle ihren Beitrag zur Eroberung des Landes geleistet haben. Eine glückliche Mischung militärischer und politischer Begabung hat sie dazu befähigt. Als berittene Krieger waren die TANKREDS allen Feinden gewachsen. Von überlegenen Gegnern wie den Rhomäern haben sie rasch gelernt, sind tapfer und im Kampf erstaunlich diszipliniert gewesen. Ihr kriegerisches Temperament ging im Gefecht nicht mit ihnen durch. Die grausamen Adelsfehden in der Normandie ihrer Jugend werden nicht ohne Auswirkungen auf die Brüder geblieben sein. In Aversa und Melfi müssen die Hauptleute Wilhelm Eisenarm und Drogo bald Intrigen gelernt haben. Sonst wären sie später kaum zu Heerführern der apulischen Normannen gewählt worden. Die ältesten HAUTEVILLE haben wichtige politische Entscheidungen mitgetroffen: so die Wahl des Langobarden Argyros zu ihrem "Herzog". Diese Wahl ist gegen den Willen des Grafen Rainulf von Aversa durchgesetztworden und hat letztlich zur Eigenstaatlichkeit der apulischen Normannen geführt.
Die HAUTEVILLE wurden von Beute-, Macht- und Landgier beherrscht. Als Männer von großer Vitalität, die in der Heimat nicht zum Zuge kamen, ist dieser Charakterzug verständlich.

Guiskards ältere Brüder sind von Rechts wegen nur Heerführer der apulischen Normannen gewesen. Die übrigen Grafen unterstanden ihnen auf dem Schlachtfeld und waren ansonsten grundsätzlich gleichberechtigt. Wilhelm Eisenarm wird 1043 nicht nur als Heerführer, sondern auch als Grundherr der mächtigste Mann in Apulien und Lukanem gewesen sein. Außerdem gehörte sein Bruder Drogo als Herr von Venosa zu den ersten zwölf Grafen. Noch vor Februar 1047 bekam Humfred, der dritte Tankred-Sohn, die Grafschaft Lavello. Jedenfalls berichtet Malaterra, daß Drogo, der dem Eisenarm als zweiter Heerführer gefolgt war, den Bruder dort eingesetzt hat. Wahrscheinlich ist Humfred mit Lavello investiert worden und damit der erste gräfliche Lehnsmann seines Bruders Drogo gewesen. Da Wilhelm Eisenarm söhnelos starb, wird Drogo dessen Grafschaft und Eigengut geerbt haben. Zusammen mit Humfred verfügte er nun über die Grafschaften Venosa, Ascoli Satriano und Lavello, das Kerngebiet der apulischen Normannen. Drogos Stellung unter den übrigen Grafen wurde zusätzlich dadurch gestärkt, daß HEINRICH III. ihn im Februar 1047 als kaiserlichen Untervasallern mit dem Land, das er erhielt, investierte. Drogo ist damals kein Lehnsherr der anderen Grafen geworden, die wie er Vasallen des Fürsten Waimar geworden sind.
Wilhelm, Drogo und Humfred hielten zusammen. Die beiden Älteren haben den Jüngeren nachgezogen. Als der Eisenarm starb, setzten Drogo und Humfred sich gegen die Famili AMI durch.
 
 
 
 

  oo N.N.di Salerno, Tochter des Grafen Guido von Conza
                -
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Bünemann, Richard: Robert Guiskard 1015-1085. Ein Normanne erobert Süditalien. Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln 1997 Seite 9,12,30,46,166-168,211,241-243,246,276 - Houben, Hubert: Roger II. von Sizilien. Herrscher zwischen Orient und Okzident, Primus Verlag Darmstadt 1997 Seite 10,11 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 416 -