Loritello
 

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 2115
********************
Loritello
-----------

Süditalienische Grafschaft

Robert von Hauteville, nach 1068 Graf der Capitanata, begründete eine ausgedehnte Herrschaft, die nach ihrem Zentrum Rotello (Provinz Campobasso, Molise) "Grafschaft von Loritello" genannt wurde. Nach dem Tod Roberts Guiscard unterwarf sich der Graf von Loritello nicht dem Herzog von Apulien, sondern nannte sich Graf von Gottes Gnaden. Seine Unabhängigkeitspolirik gegenüber der  Zentralgewalt wurde von seinen Nachfolgern, den Grafen Robert II., Wilhelm und Robert III., fortgeführt und hatte mehrfach die vorübergehende Aufhebung der Grafschaft zur Folge, zuletzt nach dem Tod des schließlich mit dem König wieder versöhnten und zum magister iustitiarius ernannten Grafen Robert III. (1182). Erst 1200 wurde die Grafschaft Loritello wieder erneuert und Robert de Say übertragen, der als deren Inhaber bis 1218 belegt ist.