Alverada von Buonalbergo                 Herzogin von Apulien
---------------------------------
um 1035- nach 7.3.1111

Begraben: Kloster SS. Trinita in Venosa
 

Tochter des N.N.
 

Alverada war die Tante des normannischen Seigneurs Girard von Buonalbergo. Um 1058 wurde ihre Ehe mit Robert Guiscard wegen zu naher Verwandtschaft annulliert.

Bünemann, Richard: Seite 16,31,187,212,250-252
****************
"Robert Guiskard 1015-1085. Ein Normanne erobert Süditalien."

Der Aufstieg vom Räuberhauptmann zum Truppenführer glückte Robert durch ein Ehebündnis mit einem bereits erfolgreichen Normannenführer aus dem beneventanisch-apulischen Grenzgebiet, mit Girard von Buonalbergo. Durch Eheschließung des Tankred-Sohnes mit Girads junger Tante und Mündel, Alberada, wollte der BUONALBERGER das Bündnis besiegeln. Der HAUTEVILLE sah in dem Vorschlag ein gutes Geschäft. Sein Bruder und Lehnsherr, Drogo, verbot die Eheschließung jedoch. Nur nach Überwindung großer Schwierigkeiten und demütigender Behandlung Roberts gab Drogo schließlich die Heiratserlaubnis. Der über dreißigjährige Robert schloß eine Vernunftehe. Die Verbindung von Robert und Alberada wird um das Jahr 1050 geschlossen worden sein.
Robert verlangte jedoch mehr. Er wollte die Schwester Gisulfs, Sichelgaita, zur Frau. Zuerst zögerte der Normannenhasser. Nachdem Robert seine Ehe mit Alberada wegen angeblich zu naher Blutsverwandtschaft für ungültig erklärt und Wilhelm gezüchtigt hatte, konnte er in Melfi Hochzeit halten.
Nachdem die Ehe Alberadas mit Robert für ungültig erklärt worden war, galt Bohemund als Bankert.
Später fanden auch Wilhelm vom Prinzipat, der Guiskard und seine erste Gemahlin, Alberada, ihre letzte Ruhe in Venosa.
Die Ehe mit Alberada oder Aberada von Buonalbergo schloß Robert einige Jahre vor 1053, als er in N-Kalabrien nicht recht weiterkam. Das Jahr 1047, das Dalena vermerkt, halte ich alerdings für zu früh. Die Verbindung war, wie wir uns erinnern, eine Vernunftehe. Die Braut ist voll- oder teilnormannischer Herkunft und sehr jung gewesen. Bei dem Ehegeschäft wurde sie vermutlich kaum gefragt. Alberada schenkte dem Guiskard mit Bohemund einen Sohn, der im ersten Kreuzzug Weltruhm errang. Als sich der Herzog entschloß Sichelgaita zu heiraten, entdeckte er rasch den Vorwand zu naher Blutsverwandtschaft, um seine Ehe mit Alberada annullieren zu können. Es ist durchaus möglich, daß Robert und Alberada im Sinne der strengen kirchlichen Ehebestimmungen tatsächlich entfernt verwandt waren. Der Guiskard hat die Verstoßene großzügig abgefunden. Amatus versichert: "...er dotierte sie reichlich mit Städten und mit vielen Dörfern, damit sie mit ihrem Sohn in Wohlstand leben konnte". Sein Verhältnis zur Familie BUONALBERGO wurde nicht ernsthaft getrübt. Alberada überlebte Mann und Sohn, muß ein hohes Alter erreicht haben, doch ist sie fälschlich mit Alberada von Colobraro und Policoro, die noch 1122 lebte, identifiziert worden. Über das menschliche Verhältnis von Robert und Alberada von Buonalbergo wissen wir nichts. Wenn die Verstoßene neben Guiskard in Venosa ihre letzte Ruhestätte fand, liegt darin eine späte Gerechtigkeit für die Normannin, die der Langobardin Sichelgaita im Leben weichen mußte. Während die sterblichen Überreste einiger Brüder HAUTEVILLE in einem schlichten Wandgrab der Alten Abteikirche des Dreifaltigkeitsklosters vereint sind, hat als Einzelgrab allein Alberadas die Jahrhunderte überdauert. Aus antikem Marmor in strenger klassischer Schönheit erichtet, fand es einen gegenwärtigen Platz in der Kirche erst im Jahre 1960. Das heutige Epitaph scheint nicht die ursprüngliche Grabschrift, doch eine Kopie desh riginals zu sein. Das lateinische Epitaph heißt auf deutsch: "Guiskards Gattin Alberada ist in diesem Sarg bestattet. Wenn du den Sohn suchst, diesen ahben die Canosier." Die Inschrift sollte Wegweiser nach Canosa di Puglia sein, wo Bohemund bestattet wurde.
 
 
 
 

um 1050
  oo 1. Robert Guiscard Herzog von Apulien
           1015-17.7.1085
 
 
 
 

Kinder:
 

  Bohemund I.
  um 1051-7.3.1111

  Helene
         -

  oo Konstantin Dukas Kaiser von Byzanz
      1074-   1093

  Mathilde
         -

 1078
  oo Raimund Berengar II. Graf von Barcelona
               -   1082
 
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Bünemann, Richard: Robert Guiskard 1015-1085. Ein Normanne erobert Süditalien. Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln 1997 Seite 16,31,113,168,184,187,212,243,246,250-252,259 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 416 -