Hugo VIII. der Alte                         Graf von Lusignan und Couhe
------------------------
um 1106/10 1173
                       im Heiligen Land
 

Sohn des Grafen Hugo VII. der Braune von Lusignan und der Sarrasine de Lezay
 

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 17
********************
Lusigan (Sires de Lusignan)
---------------------------------

Während Hugo VIII. ( vor 1173, spätestens vor 1177) noch ein weitgehend konfliktfreies Verhältnis zu Heinrich II. von England, seit 1152 durch Heirat mit Eleonore Graf von Poitou, hatte, nahmen Hugos Söhne, Geoffroi und Aimeri (Amauri) 1168 an der Empörung der Königs-Söhne teil; Heinrich II. bemächtigte sich Lusignans und setzte hier zu seinem Vertreter den Grafen Patrick von Salisbury ein, der jedoch von Gui, einem anderen Sohn Hugos VIII., ermordet wurde. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt starb Hugo, der älteste Sohn Hugos VIII., der die Güter der LUSIGNAN für seinen Vater verwaltete. 1173 trat Geoffroi von Lusignan wieder aktiv bei einem Aufstand der PLANTAGENET-Prinzen gegen Heinrich II. in Erscheinung.


Thiele, Andreas: Tafel 176
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

HUGO VIII. "DER ALTE"
-----------------------------------
    1173

Hugo VIII. der Alte hatte vier Brüder. Seine Familie, die als sehr fehdelustig auftrat, war schon im 10. Jahrhundert mit Hugo I. dem Jäger greifbar. Hugo war weiblicherseits Nachkomme der Häuser THOUARS und DE LA MARCHE und wie der Vater und Großvater ein eifriger Kreuzfahrer und Fehdehahn und geriet 1165 zeitweise im Orient in Gefangenschaft. Er hatte 1163 das Kreuz genommen, war danach kurzfristig wieder in Frankreich und starb im Heiligen Land.

  oo Bourgogne de Rancon, Tochter des Kreuzfahrers Sire Geoffroy III. de Taillebourg
             

8 Söhne


Runciman, Steven: Seite 671,673
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

1163
Balduin III. drang in die Buqaia ein, um die Burg Krak zu belagern. Zum Glück für die Franken zogen Graf Hugo von Lusignan und Gottfried Martel, der Bruder des Grafen von Angouleme, mit ihrem Gefolge auf der Rückkehr von einer Pilgerfahrt nach Jerusalem gerade in diesem Augenblick durch Tripolis. Sie schlossen sich dem Grafen Raimund an. Das vereinigte christliche Heer zog in raschem Marsch durchs Hügelland und überraschte die Muselmanen in ihrem Feldlager unterhalb von Krak. Nach kurzer Schlacht floh Nur ed-Din in wilder Unordnung nach Homs.
1164
Die beiden Heere trafen am 10. August 1164 bei Artah aufeinander. Das christliche Heer wurde geschlagen, die Reste des Heers gefangengenommen oder erschlagen. Unter den Gefangenen befanden sich Bohemund, Raimund von Tripolis, Konstantin Koloman und Hugo von Lusignan. Sie wurden aneinander gefesselt nach Aleppo gebracht.
 
 
 

  1140/41
  oo Bourgogne von Rancon, Tochter des Sire Geoffroy III. von Taillebourg
              11.4.1169
 
 
 
 

Kinder: 8 Söhne

  Wilhelm de Lusignan
  um 1150um 1206

  Geoffroy I. Graf von Jaffa
  um 1145Mai 1222

  Guido König von Jerusalem
  um 11501194

  Amalrich II. König von Jerusalem
  um 1150 1.4.1205

  Raoul I. (Rudolf) Graf von Eu
         1219

  Hugo
  um 1141 um 1168
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978, Seite 671,673 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 176 -