Hugo I.                                             König von Zypern (1205-1218)
----------
119510.1.1218
            Tripolis
 

Einziger Sohn des Königs Amalrich I. von Zypern-Jerusalem aus dem Hause LUSIGNAN aus seiner 1. Ehe mit der Echive Ibelin von Rama, Tochter von Herrn Balduin
 

Thiele, Andreas: Tafel 172
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

ALIX DE CHAMPAGNE
---------------------------------
    1246

Alix von Champagne wurde 1219 Regentin von Zypern, später durch Kaiser FRIEDRICH II. auch in Jerusalem, das 1244 an Ägypten verloren ging.

 1208
  oo HUGO I. DE LUSIGNAN, König von Zypern
                 1219

Sohn des Königs Amalrich II. von Jerusalem-Cypern aus dessen 1. Ehe mit Echive Ibelin

Hugo I. von Lusignan, Stiefbruder seiner Frau Alice, stritt ständig mit den Vasallen in Zypern und versuchte vergeblich, Thronansprüche in Jerusalem durchzusetzen. Er war Gegner seines Schwagers Johann II. von Brienne und wurde von den IBELINS gefördert.


Runciman, Steven: Seite 859,879-880,911-912,925-926
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

1197
Ihre Unterredung verlief überaus freundschaftlich, und sie planten den Abschluß eines engen Bündnisses, welches durch die Verlobung der drei jungen Söhne Amalrichs, Guido, Johannes und Hugo, mit den drei Töchtern Isabellas, nämlich Maria von Montferrat, Alice und Philippa von Champagne, besiegelt wurde. Auf diese Weise hofften sie, ihre Besitzungen in der folgenden Generation vereinen zu können; aber zwei der zyprischen Prinzen starben zu jung. Die einzige der drei geplanten Eheschließungen, die tatsächlich zustande kam, war die zwischen Hugo und Alice, welche in späterer Zeit ihre dynastische Frucht tragen sollte.
1205
Bei seinem Tod wurden die beiden Königreich getrennt. Zypern ging auf Hugo I. über, seinen Sohn aus der Ehe mit Eschiva von Ibelin, der ein zehnjähriges Kind war. Die älteste Schwester des Knaben, Burgundia, hatte kürzlich Walter von Montbeliard geheiratet, den das Hochgericht der Insel mit der Regentschaft betraute.
1210
In Zypern war auf König Amalrich sein zehnjähriger Sohn Hugo gefolgt, und die Regentschaft war einem französischen Ritter namens Walter von Montbeliard übertragen worden, der Amalrichs Konnetabel gewesen war und Hugos älteste Schwester Burgundia geheiratet hatte. Als er im Jahre 1210 die Regierungsmacht an seinen Schwager übergab, wurde er genötigt, sich in die Verbannung zu begeben. König Hugo war jetzt fünfzehn Jahre alt. Er hatte zwei Jahre zuvor gemäß der Übereinkunft, die von ihren beiden Vätern getroffen worden war, seine Stiefschwester Alice von Jerusalem geheiratet. Die Verhandlungen über die tatsächliche Eheschließung wurden von der Großmutter der Braut, Königin Maria Komnene, geführt, und die Mitgift wurde von Blanche von Navarra, der Gräfin von Champagne und Witwe des Onkels der Braut, zur Verfügung gestellt. Sie befürchtete, falls Alice und ihre Schwester nicht gut und sicher im Osten verheiratet seien, könnte einen von ihnen auftauchen und die Grafschaft Champagne ihrem eigenen kleinen Sohn streitig machen. König Hugo war ein Jüngling von feuriger Wesensart, dessen Beziehungen zu seinen Nachbarn, seinen Lehnsleuten, seiner Kirche und dem Papsttum unentwegt stürmisch waren. Aber er gab seinem Königreich eine feste, starke Regierung.
1217
Etwa um die gleiche Zeit ging König Hugo von Zypern mit den Truppen, die er aufbringen konnte, in Akkon an Land.
König Johann betrachtete sich selbst als den Oberbefehlshaber, aber die österreichisch-ungarischen Truppen folgten nur König Andreas und die Zyprioten nur König Hugo, während die Ritterorden ihren eigenen Führern gehorchten.
Inzwischen ritt König Andreas zusammen mit König Hugo hinweg nach Tripolis, wo Bohemund IV., der vormalige Fürst von Antiochia, der kürzlich seine erste Gemahlin, Plaisance von Dschebeli, verloren hatte, seine Hochzeit mit Hugos Halbschwester Melisende feierte. Dort  starb Hugo plötzlich am 10. Januar 1218 und hinterließ den Thron von Zypern einem acht Monate alten Knaben namens Heinrich unter der Regentschaft seiner Witwe Alice von Jerusalem.
 
 
 
 

 1208
  oo 1. Alice von Champagne-Jerusalem, Tochter des Grafen Heinrich
          um 1193 1246
 
 
 
 

Kinder:

  Heinrich I. König von Zypern
  1217 18.1.1253

  Marie von Lusignan
  um 1214um 1253

 1233
  oo Walter IV. der Große Graf von Brienne
       1201 um 1244/47 ermordet

  Isabella von Lusignan Präsumptiv-Erbin von Jerusalem
  um 1215 1264

 1233
  oo Heinrich Prinz von Antiochia
       um 121027.6.1276
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Großer Bildatlas der Kreuzzüge. Sechs Jahrhunderte abendländischer Kultur- und Glaubensgeschichte. Verlag Herder Freiburg im Breisgau 1992 Seite 94,114 - Mayer, Hans Eberhard: Geschichte der Kreuzzüge, Verlag W. Kohlhammer GmbH 1995 Seite 194, 213,219,220 - Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978, Seite 859, 879-880,911-912,925-926,931,958 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 - Zöllner Walter: Geschichte der Kreuzzüge. VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin 1977 Seite 148 -