Guido I. Embriaco                            Herr von Gibelet
-----------------------
um 1170 1233
 

Sohn des Herrn Hugo III. von Gibelet und der Stephanie von Milly, Tochter von Herrn Guido
 

Lexikon des Mittelalters: Band III Spalte 1877
********************
Embriaci (Embriac)
------------------------

Die EMBRIACI errichteten eine der mächtigsten Baronien der Grafschaft Tripolis, frankisierten sich (sie nannten sich nun: Sires d'Embriac) und verschwägerten sich mit anderen großen Familien im Heiligen Land;
besondere Bedeutung erlangte die Heirat Guys I. (1186-1233) mit Alix, der Schwester Bohemunds IV. von Antiochia. Da Guy bei Hattin in die Gefangenschaft Saladins geriet, mußte er diesem 1187 Gibelet abtreten, konnte es aber dank des geschickten Vorgehens seiner Mutter Etienne de Milly im Jahre 1197 zurückgewinnen. Guy nahm 1217 an der von Leopold VI., Herzog von Österreich, geführten Kreuzfahrt teil, verproviantierte das vor Damiette liegende Kreuzheer und ergriff im Kampf FRIEDRICHS II. und den IBELIN die Partei des Kaisers.


Runciman, Steven: Seite 927,959
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

1218
Leopold von Österreich blieb zurück. Er war knapp an Geld und mußte sich von Guido Embriaco von Dschebail 50.000 Byzantii ausleihen.
1228
Im August traf Balian, der Herr von Sidon, mit einer Abteilung Truppen vom Festland ein, und kurz darauf kam auch Guido Embriaco von Dschebail, der die IBELINS nicht leiden konnte, und von dem FRIEDRICH, wie schon Leopold von Österreich einige Jahre zuvor, eine große Summe Geldes geliehen hatte. Mit diesen Verstärkungen marschierte der Kaiser gegen Nikosia.
 
 
 
 

 1204
  oo Alice von Antiochia, Tochter des Fürsten Bohemund III.
       um 1185 † 
 
 
 
 

Kinder:

   Heinrich I. Embriaco
   um 1205 1252
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978, Seite 927,959,985 -