Ralph Falkenberg                            Fürst von Tiberias
----------------------
    -
 

Jüngerer Sohn des Fürsten Walter Falkenberg von Saint-Omer-Galiläa und der Eschiva von Bures, Tochter von Fürst Elinard
 

Runciman, Steven: Seite 869,913
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Die Barone anerkannten Isabellas Stellung als Thronerbin, erachteten es aber als ihre Angelegenheit, ihren nächsten Gemahl auszuwählen. Unglücklicherweise konnten sie sich auf keinen geeigneten Bewerber einigen. Hugo von Tiberias und seine Freunde schlugen seinen Bruder Ralph vor. Seine Familie, das Haus der FALKENBERG VON SAINT-OMER, war eine der herausragendsten im Königreich. Aber sie waren arm; sie hatten ihre Ländereien in Galiläa an die Muselmanen verloren, und überdies war Ralph ein jüngerer Sohn. Man war allgemein der Auffassung, daß es ihm an ausreichenden Reichtum und Ansehen ermangele. Besonders die Ritterorden widersetzten sich.
Gegen Ende des Jahres 1204 wurde seine Grafschaft Tripolis durch einen Aufstand Renoarts, des Herrn von Nephin, in Unruhe gestürzt, der ohne Bohemunds Erlaubnis die Erbin von Akkar geheiratet hatte. Mehrere große Herren schlossen sich ihm an, darunter Ralph von Tiberias, dessen Bruder Otto sich jetzt am Hof Leos befand.
 
 
 
 

oo Agnes von Sidon
               -
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978 Seite 869,881,913 -