Stephanie von Milly                     Herrin von Gibelet
-------------------------
    - nach 1197
 

Tochter des N.N.; Nichte des Herrn Reinhold Garnier von Sidon
 

Lexikon des Mittelalters: Band III Spalte 1877
********************
Embriaci (Embriac)
------------------------

Die EMBRIACI errichteten eine der mächtigsten Baronien der Grafschaft Tripolis, frankisierten sich (sie nannten sich nun: Sires d'Embriac) und verschwägerten sich mit anderen großen Familien im Heiligen Land; besondere Bedeutung erlangte die Heirat Guys I. (1186-1233) mit Alix, der Schwester Bohemunds IV. von Antiochia. Da Guy bei Hattin in die Gefangenschaft Saladins geriet, mußte er diesem 1187 Gibelet abtreten, konnte es aber dank des geschickten Vorgehens seiner Mutter Etienne de Milly im Jahre 1197 zurückgewinnen.



Runciman, Steven: Seite 867
***************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Zu Beginn des Jahres 1197 wurde dieser Zwischenraum durch die Rückgewinnung von Dschebail verringert. Seine Herrin, Stephanie von Milly, war die Nichte Reinholds von Sidon und besaß die gleiche Gabe, wie er, mit den Muselmanen umzugehen. Eine Intrige mit dem dortigen kurdischen Emir ermöglichte es ihr, die Stadt kampflos wieder zu besetzen und ihrem Sohn zu übergeben.
 
 
 
 
 

oo 2. Hugo III. Embriaco, Herr von Gibelet
                   -   1186
 
 
 
 

Kinder:

  Guido I. Embriaco
          -   1233

  Hugo Embriaco
         -

  Plaisance
         -   1217

 1198
  oo 1. Bohemund IV. Fürst von Antiochia
                  - 3.1233