Wilhelm I.                                 Herzog von Athen (1280-1287)
-------------
    -   1287
 

Jüngerer Sohn des Herzogs Guido I. von Athen
 

Lexikon des Mittelalters: Band I Spalte 1163
********************
Athen, Herzogtum
----------------------

Der Enkel Guido I. (1225-1263) erhielt nach der "Chronique de Moree" im Verlauf seiner Frankreichreise, die er zur Beilegung des Konflikts mit dem Fürstentum von Achaia (1259-1260) unternommen hatte, von Ludwig dem Heiligen den Titel eines Herzogs von Athen. Trotz dieses Titels, der zum ersten Mal auf den Münzen von Wilhelm I. (1280-1287) erscheint, residierte der herzogliche Hof mit Vorliebe in Theben bis zur Eroberung der Stadt durch die navarresische Kompagnie 1379.



Kiesewetter, Andreas: Seite 339,344
******************
"Die Anfänge der Regierung König Karls II. von Anjou (1278-1295). Das Königreich Neapel, die Grafschaft Provence und der Mittelmeerraum zu Ausgang des 13. Jahrhunderts"

Robert von Artois brach mit der Politik Karls I. und ernannte mit Wilhelm de la Roche, dem Herrn von Athen (1285-1287) und Nikolaus II. von Saint-Omer, Seigneur der Hälfte Thebens und nach dem DE LA ROCHE der mächtigste Lehnsträger in Achaia, nicht mehr Landfremde, sondern Adlige, deren Familien schon seit mehreren Generationen in Morea ansässig waren, zu Vikaren in Achaia. Die neueren Darstellungen haben der griechischen und französischen Version der Chronik von Morea folgend die Verwaltung DE LA ROCHES und SAINT-OMERS allgemein gelobt und als entscheidende Verbesserung gegenüber der Regierung Karls I. angesehen. Die Realität sah freilich anders aus. Zumindest Nikolaus von Saint-Omer nutze seine Stellung schamlos aus.
Im Falle Athens suchte der ANJOU dies, durch die formale Erhebung Athens zum Herzogtum den DE LA ROCHE zu "versüßen", doch weigerte sich gerade Helena Angela-Komnena, die nach dem Tode ihres Gemahls Wilhelm de la Roche für ihren noch minderjährigen Sohn Guy II. (Guyot) die Regierung führte, zunächst hartnäckig, Floris das Homagium zu leisten und damit den lehnsrechtlichen Status der Herzöge von Athen als subfeudatarii anzuerkennen.
 
 
 
 

  oo HelenaHelene Angela-Komnena,
       um 1260-   1294/95

Tochter des Archon Johannes I. von von Neopatras(-Epiros) aus dem Hause ANGELOI
 
 
 
 

Kinder:

  Guido II.
  um 1279-5.10.1308
 
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Kiesewetter, Andreas: Die Anfänge der Regierung König Karls II. von Anjou (1278-1295). Das Königreich Neapel, die Grafschaft Provence und der Mittelmeerraum zu Ausgang des 13. Jahrhunderts, Matthiesen Verlag 1999 Seite 339,344 -