Margarethe von Elsaß                              Gräfin von Flandern
---------------------------                             Gräfin von Hennegau
1145-15.11.1194

Begraben: S. Donat's Münster zu Brügge

Tochter des Grafen Dietrich von Flandern aus dem Hause ELSASS aus seiner 2. Ehe mit der Sibylle von Anjou, Tochter von Graf Fulco V.
 

Lexikon des Mittelalters
*******************
Flandern

Vor seinem dritten Zug ins Heilige Land regelte Dietrich die Heiratsangelegenheiten seiner Familie: 1156 wurde Philipp mit der Erbtochter der Grafschaft Vermandois, Elisabeth, verheiratet, während Elisabeths Bruder Radulf V. mit Philipps Schwester Margarete vermählt wurde. Alles dies weist darauf hin, dass Dietrich von Elsaß 1157 einen dauerhaften Aufenthalt im Heiligen Land anstrebte; dennoch kehrte er 1159 enttäuscht allein nach Flandern zurück, während seine Frau Sibylle im Kloster Bethanien verblieb (dort + 1165).



Brandenburg Erich: Tafel 22 Seite 44
****************
"Die Nachkommen Karls des Großen"

XIII. 343 b. MARGARETE
------------------------------------
* ca. 1140/45, + 1194 15. XI.

Gemahl: a) ca. 1160 Rudolf II. Graf von Vermandois (siehe XIII 10)
                                      + 1167

            b) 1169 IV. Balduin V. Graf von Hennegau (siehe XIII 443)
                                    + 1195 17. oder 21. XII.



Thiele, Andreas: Tafel 27
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa"

MARGARETE
-------------------
    + 1194

Gräfin von Flandern 1191

 um 1160
  oo Rudolf II. Graf de Vermandois
               + 1167

 1169
  oo BALDUIN VIII. (V.). von Hennegau-Namur, Graf von Flandern
       * 1150, + 1195                   Cousin



Margarethe war die Erbin der Grafschaft Flandern.

Ehlers Joachim: Seite 129,141
*************
"Die Kapetinger"

Beim Tode seines Vaters war Philipp fünfzehn Jahre alt und seit dem 28. April 1180 mit Elisabeth verheiratet, der zehnjährigen Nichte des Grafen Philipp von Flandern, Tochter seiner Schwester Margarete aus ihrer Ehe mit dem Grafen Balduin V. von Hennegau.
Nachfolger in der Grafschaft Flandern wurde gegen eine Zahlung von 5.000 Mark Silber als Besitzwechselabgabe des Lehnsmannes an den Herrn bei Mannfall (relevium) Balduin von Hennegau; als Gemahl Margaretes, der Schwester Philipps von Flandern, hatte er rechtmäßige Erbansprüche.

Leo Heinrich Dr.: Seite 52,60-61,62
**************
"Zwölf Bücher niederländischer Geschichten"

Philipps Schwester dagegen, Margarethe, ward 1169 an Balduin von Hennegau vermählt, und begründete einen festen Frieden, der Flandern und Hennegau für die Zukunft gemeinsamen Feinde und Freunde brachte, mit Ausnahme des Königs von Frankreich (des Lehnsherrn von Flandern) und des Bischofs von Lüttich (des Lehnsherrn von Hennegau). Außerdem war Douay nun vertragsweise ganz an Flandern gegeben.
Die Nachricht von Philipps Tod, welche im September 1191 nach Flandern gelangte, erfüllte das ganze Land mit Trauer; man sah den verwickelsten Erbfolgestreitigkeiten von neuem entgegen. Der König von Frankreich suchte Flandern für seinen Prinzen Louis, und ward in diesem Streben vorzüglich von seinem Oheim, dem Erzbischof Guillaume von Reims, unterstützt; dagegen wurde Margaretha von Elsaß, die Schwester des letzten Grafen, deren andere Brüder, alle ohne männliche Descedenz zu hinterlassen, gestorben waren, von den Einwohnern von Brügge, Ypern, Kortryk, Oudenaaerde, Geersberfen, Aalst und em Waeslande mit Freuden empfangen, sobald sie sich mit ihrem Gemahl Balduin V. von Hennegau zeigte. In Gent hielt sich die Gräfin Mathildis, die Witwe Philipps, welche einen Teil von Flandern zu ihrem Nießbrauch als Wittum in Anspruch nahm.
Da die Entscheidung von Arras von allen Parteien angenommen ward, erhielt Balduin sofort für seine Gemahlin die Belehnung für Flandern.
Balduin hatte nicht selbst bei der Wahl sein können, denn am 15. November war seine Gemahlin, die Gräfin Margaretha, gestorben und in S. Donat's Münster zu Brügge bestattet worden.
 
 
 
 

   um 1160
  1. oo Rudolf II. Graf von Vermandois
      x  1145-17.6.1167

 April 1169
  2. oo Balduin VIII. Graf von Flandern-Hennegau
          1150-17.12.1195
 
 
 

Kinder:
2. Ehe

  Balduin IX.
   7.1171-11.7.1205

  Heinrich Lateinischer Kaiser
  1174-11.6.1216

  Philipp Graf von Namur (1196-1212)
  1175/76-12.10.1212

  Jolanthe
  um 1175- 8.1219

 1193
  oo 2. Peter Graf von Courtenay
               - um 1219

  Isabella
   6.1170-15.3.1190

 28.4.1180
  oo Philipp II. August König von Frankreich
       21.8.1165-14.7.1223

  Sibylle
       -   1217

 um 1197
  oo Guichard IV. Graf von Beaujeu
             - 1216
 
 
 

Literatur:
-----------
Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Tafel 22 Seite 44 - Ehlers Joachim: Die Kapetinger. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 2000 Seite 129,141 - Erbe Michael: Belgien, Niederlande, Luxemburg. Geschichte des niederländischen Raumes. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 1993 Seite 38 - Leo Heinrich Dr.: Zwölf Bücher niederländischer Geschichten, Eduard Anton Verlag Halle 1832 Seite 52,60-61,62 -
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa, R.G. Fischer Verlag 1993 Tafel 27 -