Bohemund VII.                               Titular-Fürst von Antiochia
-------------------                               Fürst von Tripolis (1275-1287)
1262 19.10.1287
 

Einziger Sohn des Fürsten Bohemund VI. von Antiochia-Tripolis aus dem Hause POITOU und der Sibylle von Armenien, Tochter von König Hethum
 

Thiele, Andreas: Tafel 174
*************
Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 -

BOEMUND VII.
----------------------
   

Boemund folgt 1275 in Tripolis.

  oo MARGARETE DE BRIENNE, Tochter des Ludwigs I. Vicomte de Beaumont
                1328

ohne Nachkommen.


Mayer, Hans Eberhard: Seite 248-250
*******************
"Geschichte der Kreuzzüge"

Für den unmündigen Bohemund VII. erstrebte König Hugo von Zypern vergeblich die Regentschaft. Roger von Salerno blieb nur die Möglichkeit, einen 10-jährigen Waffenstillstand mit Sultan Qalawun abzuschließen. Diesem Beispiel folgte dann auch Bohemund VII. von Tripolis, der 1277-1282 mit den Templern und seinen rebellischen Vasallen in Dschubail zu kämpfen hatte, die er schließlich damit bestrafte, dass er sie im Burggraben von Nephin einmauerte und verhungern ließ. Nach seinem Tode hatte sich eine Kommune unter dem Genuesen Bartolomeo Embriaco, Herrn von Byblos, gebildet, weil die Gräfin-Mutter den Bischof von Tortosa zum Regenten ernannt hatte und die Adligen dies nicht hinnahmen.

Pernoud Regine: Seite 206
*************
"Frauen zur Zeit der Kreuzzüge"

In Tripolis, das sich wirtschaftlich gesehen in einer günstigen Lage befand, vor allem wegen seiner blühenden Textilindustrie, hatte sich die Situation nach dem Tod des Fürsten Bohemund VII. erheblich verschlechtert. Um seine Nachfolge entzündete sich ein Streit zwischen seiner Mutter, der Armenierin Sibylle, und seiner Schwester Lucienne. Ein dritte Kraft bildeten die Bürger und Kaufleute der Stadt, eine autonome Kommune, die den hervorragenden genuesischen Admiral Benedetto Zaccaria für sich gewinnen konnte. Die Unruhen und Zwistigkeiten verfolgte Sultan Kalawun natürlich mit höchster Aufmerksamkeit. Der Großmeister der Templer, Wilhelm von Beaujeu, hatte einen vergeblichen Versuch gemacht, die Bevölkerung von Tripolis vor der drohenden Gefahr zu warnen. Die Konsequenzen bekam sie am 27. April 1289 zu spüren, als die Mamluken in die Stadt einzogen und ein grauenhaftes Gemetzel anrichteten.
 
 
 
 

  oo Margarete von Brienne-Beaumont, Tochter des Vicomte Ludwig I.
  x          1328
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Lehmann Johannes: Die Kreuzfahrer. Abenteurer Gottes. Gondrom Verlag Bindlach 1991 Seite 382 - Mayer, Hans Eberhard: Geschichte der Kreuzzüge, Verlag W. Kohlhammer GmbH 1995 Seite 248-250 - Pernoud Regine: Frauen zur Zeit der Kreuzzüge Verlag Herder Freiburg im Breisgau 1995 Seite 206 - Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge, Sonderausgabe in 1 Band Verlag H.C. Beck München 1978, Seite 1122-1123,1126,1167-1168,1170-1171,1183-1184 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 174 -