Maria Laskarina                              Königin von Ungarn
--------------------
um 1205 1270
 

Tochter des Kaisers Theodor I. Laskaris von Nikaia aus seiner 1. Ehe mit der Anna Angelina von Byzanz, Tochter von Kaiser Alexios III.
 

Thiele, Andreas: Tafel 207
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

MARIA
-----------
    1270

 1218
  oo BELA IV., König von Ungarn
             1270



Lechner Karl: Seite 213
***********
"Die Babenberger"

Im gleichen Jahr 1229 verstärkte Herzog Leopold VI. auch im Südosten seine Stellung. Sein jüngster Sohn Friedrich hatte sich im Jahre 1226 mit Sophie, Tochter des Kaisers Theodor Laskaris von Nikaia und Schwester der ungarischen Kronprinzessin (Frau des Prinzen Bela IV.) Maria, vermählt. Bela hatte, im Konflikt mit seinem königlichen Vater Andreas II. 1224 am Wiener Hof Zuflucht gefunden.

Dienst Heide: Seite 24
***********
"Die Schlacht an der Leitha"

Bela IV., wenige Jahre älter als der babenbergische Herzog Friedrich II., war der älteste Sohn aus der 1. Ehe des Königs Andreas II. aus dem Geschlecht der ARPADEN mit der ANDECHSERIN Gertrud, die 1213 im Zuge einer nationalen Reaktion gegen die Begünstigung der mit der Königin in das Land gekommenen Deutschen grausam ermordet wurde. Damals schon hegte ein Teil der Verschwörer den Plan, den kleinen Bela anstelle des Vaters zum König zu machen; und damit wäre Ungarn von einer konservativen Adelsclique regiert worden. Früh wurde Bela mit Maria, der Tochter des byzantinischen Kaisers Theodoros Laskaris, vermählt (1218); zwei Jahre später, als die Verbindung mit der byzantinischen Prinzessin nicht mehr opportun schien, wollte ihn sein Vater von ihr trennen (vgl. die ähnlichen Vorgänge auf dem babenbergischen Hofe). Dem hohen Klerus gelang es jedoch, Bela von der Unklugheit eines solchen Schrittes zu überzeugen und ihn auf seine Seite zu ziehen, was um so leichter gelang, da der junge König dem Vater ein zu mildes Vorgehen gegen die Mörder seiner Mutter vorwarf.

Lazar Istvan: Seite 77
**********
"Kleine Geschichte Ungarns."

Uns ist bekannt, daß der Ehe Belas IV. mit der Tochter des Kaisers von Nikaia, Maria Laskaris, zehn Kinder entstammten. Die selige Kunigunde heiratete den polnischen Herzog Boleslaw, Elisabeth den bayerischen Herzog Ludwig I., Anna den russischen Fürsten Rastislaw, Konstanze den Fürsten von Halitsch, Leo, die selige Jolanthe den polnischen Herzog Boleslaw den Sanftmütigen, Margarete die Ältere - vermutlich war sie mit dem Herzog von Macsow verlobt - und Katharina starben während der Flucht nach Damatien in der Burg Clissa. Margarete die Jüngere dagegen wurde von ihren Eltern, da sie inmitten der tatarischen Gefahr ein Gelübde abgeleht hatten, zur Braut Christi bestimmt und ins Kloster gesteckt.
 
 
 
 

 1218
  oo Bela IV. König von Ungarn
      1206 3.5.1270
 
 
 
 

Kinder:

  Margarete die Ältere
        1242
          Burg Clissa

  oo Wilhelm von St. Omer/Theben
            nach 1265

  Anna
  1226/27 nach 1270

  oo Rostislaw II. Großfürst von Kiew
       um 1225 1264

  Kunigunde
        1292
          als Nonne

 1239
  oo Boleslaw V. Herzog von Klein-Polen
       1226 10.11.1279

  Elisabeth
  1236 24.10.1271

 1250
  oo Heinrich I. Herzog von Nieder-Bayern
       19.11.1235 3.2.1290

  Margarete die Heilige Äbtissin auf der Haseninsel
  27.1.1242 18.1.1271
  Klissa         Buda

  Helene
  um 1244 nach 1303

 1257
  oo Boleslaw der Fromme Herzog von Groß-Polen-Kalisch
       1221 7.4.1279

  Konstanze
       

 1251/52
  oo Leo I. König von Halicz
      um 1228 1301

  Stephan V.
  1240 6.8.1272

  Bela Herzog von Slawonien, Kroatien und Dalmatien
       1269

 5.10.1264
    oo Kunigunde von Brandenburg, Tochter des Markgrafen Otto III.
               nach 8.6.1292
 
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Dienst, Heide: Die Schlacht an der Leitha 1246. Militärhistorische Schriftenreihe Heft 19, Wien 1986 Seite 24 - Lazar Istvan: Kleine Geschichte Ungarns. Österreichischer Bundesverlag Wien 1990 Seite 77 - Lechner, Karl: Die Babenberger Markgrafen und Herzoge von Österreich 976-1246, Böhlau Verlag Köln 1985 Seite 213,276 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 207 -