Helena Kantakuzena                      Kaiserin von Byzanz
-------------------------
1333 1396 als Nonne
 

Tochter des Kaisers Johannes VI. Kantakuzenos von Byzanz und der Irene von Bulgarien, Tochter von Prinz Andronikos Asen
 

Lexikon des Mitteelalters: Band V Spalte 534
*********************
Johannes V. Palaiologos, byzantinischer Kaiser
------------------------------
* 18. Juni 1332, 16. Februar 1391
Didymoteichon

Aus der Ehe mit Helena entstammten fünf Kinder (Andronikos IV., Manuel II., Michael, Theodoros und Eirene).



Thiele, Andreas: Tafel 214
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

HELENE
-------------
* 1333, 1396

 1347
  oo JOHANNES V., Kaiser von Byzanz
       * 1332, 1391



Norwich John Julius: Band III Seite 349,365,386
*****************
"Byzanz. Der Aufstieg des oströmischen Reiches."

Eine Woche später wurden in derselben Kirche Helena, die jüngste Tochter von Irene und Johannes VI., und der mittlerweile fünfzehnjährige Mit-Kaiser Johannes V. getraut.
Im April 1353 entschloß sich Johannes VI. Kantakuzenos auf den Rat einer Körperschaft von Getreuen in Konstantinopel zu einem Schritt, den er sechs Jahre zuvor bei seiner Krönung als unvorstellbar erachtet hätte. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie erklärte er Johannes V. in aller Form für abgesetzt und ernannte seinen Sohn Matthäus an seiner Statt zum Mit-Kaiser. Dazu ließ er verlauten, die PALAIOLOGI seien damit keineswegs enterbte und Andronikos, der Sohn der Helena Kantakuzena und Johannes Palaiologos, bleibe weiterhin Erbe. Nicht zum ersten Mal hatte er die Stärke der Opposition unerschätzt. Patriarch Kallistos weigerte sich rundweg, Matthäus zu krönen. Stattdessen schleuderte er den Bannstrahl gegen KANTUKEZENOS, gab sein Amt auf und zog sich ins Kloster zurück.
Die Türken stellten ein Heer, Venedig, wo man den unverbesserlich  progenuesischen Andronikos nur allzu gerne los war, sandte ihnen eine kleine Flotte, und am 1. Juli 1379 zogen Johannes V. und Manuel II. durch das Charisiostor wieder in die Hauptstadt ein. Andronikos floh zu seinen genuesischen Freunden in Galata; seine Mutter, Kaiserin Helena Kantakuzena, sowie deren Vater, den Mönch Joasaph und ehemaligen Kaiser Johannes VI. Kantakuzenos nahm er als Geiseln mit, da er die beiden der Komplizenschaft bei den Vorbereitungen für Johannes' und Manuels Flucht verdächtigte.
 
 
 
 

  oo Johannes V., Kaiser von Byzanz
       18.6.1332 16.2.1391
 
 
 
 

Kinder:

  Andronikos IV.
  1348 28.6.1385

  Manuel II.
  1350 21.7.1425

  Theodor I. Despot von Morea
  um 1351 1406
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Norwich John Julius: Byzanz. Der Aufstieg des oströmischen Reiches. Econ Verlag GmbH, Düsseldorf und München 1993 Band III Seite 349,365,386 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 214 -