Eudokia Palaiologina                      Kaiserin von Trapezunt
-------------------------
um 1265 1302
 

Tochter des Kaisers Michael VIII. von Byzanz und der Theodora Dukaina-Vatatzaina, Tochter von Johannes
 

Thiele, Andreas: Tafel 210
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

EUDOKIA
--------------
    1302

 1282
  oo JOHANNES II. KOMNENOS, Kaiser von Trapezunt
             1297



Thiele, Andreas: Tafel 215
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband"

JOHANNES II.
--------------------
* 1262/63, 1297

 1282
  oo EUDOKIA PALAIOLOGINA, Tochter des Kaisers Michael VIII. von Byzanz
            1302

Sie versuchte bis zuletzt, zwischen Bruder und Sohn zu vermitteln.



Norwich John Julius: Band III Seite 301
*****************
"Byzanz. Der Aufstieg des oströmischen Reiches."

Schließlich entschloß sich Andronikos, der die militärische Schwäche auf byzantinischer Seite klar erkannte, im Jahre 1297 für eine diplomatische Lösung. Als er vernahm, dass Milutins einzige rechtmäßige Frau vor kurzem gestorben war, schlug er als deren Nachfolgerin seine Schwester Eudokia vor, die Witwe Johannes' II. von Trapezunt. Für einen serbischen Herrscher war die Aussicht, Schwager des byzantinischen Kaisers zu werden, unwiderstehlich, und Milutin nahm das Angebot mit Freuden an. Schwierigkeiten gab es erst, als Andronikos in der Angelegenheit bei Eudokia vorsprach; sie wollte von der Sache nämlich absolut nichts wissen. Falls, so wandte sie ein, ihr Bruder glaube, sie sei bereit, mit einem lüsternen Barbaren zu leben, der schon mindestens eine Frau hatte, dann irre er sich gründlich; im übrigen sei allgemein bekannt, dass der ihr zugedachte Ehemann gerade in eine glühende Affäre mit seiner eigenen Schwägerin verstrickt sei, und diese sei, nebenbei bemerkt, auch noch Nonne. Eudokia wußte, was sie wollte, und ihr Bruder kannte sie gut genug, um zu wissen, dass keine Hoffnung bestand, sie zu überreden; gleichzeitig konnte er es sich nicht leisten, vor Milutin das Gesicht zu verlieren. Es gab nur eine Lösung: Simonis, seine und Kaiserin Jolante-Irenes Tochter, mußte geopfert werden, obwohl sie erst fünf Jahre alt war und ihr zukünftiger Gatte um die vierzig.
 
 
 
 

 1282
  oo Johannes II. Kaiser von Trapezunt
       1262/63 1297
 
 
 
 

Kinder:

  Alexios II.
  1282 1330

  Michael
  1285 nach 1355
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Norwich John Julius: Byzanz. Der Aufstieg des oströmischen Reiches. Econ Verlag GmbH, Düsseldorf und München 1993 Band III Seite 301 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band III Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser Ergänzungsband, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 210,215 -