Nantheri                                          Graf 792-vor 814
-----------
    - vor 814
 

Sohn des Grafen Werner Präfekt des Ostlandes und der Engiltrut, Tochter des SIGHARDINGERS Eberhard
 

Mitterauer Michael: Seite 65
****************
"Karolingische Markgrafen im Südosten."

Als seinen Sohn lernen wir einen Nantheri kennen. Ebenso hieß auch sein Vater. Ein jüngerer Nantheri schenkt 850 in Ilvesheim (bei Heidelberg), wo auch Werner und sein Sohn begütert waren. Im selben Ort wird 814 eine Seelgerätschaft für den Lobdengaugraf Warin und seine Gattin Friderun gemacht. Der in dieser Familie gebräuchliche Name Wegelenzo steht 792 an der Spitze der Zeugenreihe Werners und ist auch unter den Anwesenden bei der Tradition des jüngeren Nantheri zu finden. Es dürften zwischen den beiden Familien Verwandtschaftsbeziehungen bestanden haben.
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Mitterauer Michael: Karolingische Markgrafen im Südosten. Archiv für österreichische Geschichte Band 123. Hermann Böhlaus Nachf./Graz-Wien-Köln 1963 Seite 65 -