Agnes von Wettin                           Pfalzgraf bei Rhein
----------------------
um 1190-1.1.1248

Begraben: Kloster Wienhausen

2. Tochter des Grafen von Konrad II. von Groitzsch aus dem Hause WETTIN und der Elisabeth von Polen, Tochter von Herzog Mieszko III.
 

Brandenburg Erich: Tafel 35 Seite 71
****************
"Die Nachkommen Karls des Großen"

XIV. 800 b. AGNES
--------------------------
* ..., + 1248 1. I.

Gemahl:
----------
nach 1204, vor 1211 (ca. 1209)
Heinrich Pfalzgraf bei Rhein (siehe XIII 351)
       + 1227 28. IV.



Posse, Otto: Tafel 2
**********
"Die Wettiner. Genealogie des Gesamthauses Wettin."

32. AGNES
----------------
    + 1. Januar 1248

Gemahl Heinrich, Pfalzgraf bei Rhein, Witwer von Agnes (+ 9. Mai 1204), der Tochter Conrads von der Pfalz, geboren frühestens Ende 1173, vermählt vor 1211 oder spätestens im Laufe des Jahres 1211. + 28. April 1227.

32. Agnes.
Beilage I, 10. - Urk. 1211 (Scheidt, Orig. Guelf. 3, Seite 212) spricht von der Hochzeitsfeier Heinrichs, des Pfalzgrafen und Herzogs von Sachsen. Scheidt bezog das auf die Vermählung des jüngeren Heinrich, doch ist aus Zusatz "dux Saxoniae" sofort zu ersehen, daß nur Heinrich von Braunschweig gemeint sein kann, der sich nach dem Tode seiner ersten Gemahlin Agnes (+ 1204 Mai 9, L. von Heinemann, Heinrich von Braunschweig 107), der Tochter Conrads von der Pfalz, mit Agnes, der Tochter des Markgrafen Conrad, und zwar nach dieser Urkunde, spätestens 1211 verheiratete. Vgl. L.v. Heinemann a. O. 1465, Anm. 1,187. - Agnes + : 1. Januar 1248 nach Nekrolog von Wienhausen (Zeitschrift für Niedersachsen 1855, Seite 189): Circumcisio domini. Obiit pie ac felicis memorie graciosa altigenita Agnes duxissa Illustris principissa de Bruns. et Luneborch fundatrix loci illius. Heinrich ist frühestens zu Ende 1173 geboren. Vgl. L. v. Heinemann a.O. 4, Exkurs 1, Seite 286. Er starb 28. April 1227 (ebendas. 180). Beigesetzt ist Agnes im Kloster Wienhausen, Heinrich im Dom zu Braunschweig, SS. rer. Br. 2,117. Steinmann, Grabstätten der Fürsten des Welfenhauses, Seite 23 und 95.



Schwennicke Detlev: Tafel 151
*****************
"Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1"

AGNES, Stifterin von Kloster Wienhausen
-----------
    + 1.I.1248

Begraben: Wienhausen

  oo 1211
       HEINRICH (V) VON BRAUNSCHWEIG (WELFEN)
                + 28.IV.1227

Begraben: Braunschweig Dom

1191/1213 Pfalzgraf bei Rhein



Thiele Andreas: Tafel 184
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 1 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser I

AGNES
-----------
    + 1248

  oo um 1209
      HEINRICH I. WELF, Pfalzgraf bei Rhein
              + 1227



Schwarz Hilmar: Seite 167
**************
"Die Wettiner des Mittelalters und ihre Bedeutung für Thüringen"

Generation H

(83) AGNES
-----------------
    + 1. Januar 1248

Begraben: Kloster Wienhausen

  oo spätestens 1211
      HEINRICH VON BRAUNSCHWEIG, Bruder von Kaiser OTTO IV.



GENEALOGIE DER WETTINER: Seite 239
*****************************
Markgraf Konrad <II.>, ein <weiterer Sohn> Dedos <V.>, heiratete Elisabeth, Tochter Herzog Mieszkos <III., des Alten> [Meseco] von Polen, Witwe Herzog Sobieslavs <II.> [Zibizlaus] von Böhmen, und zeugte mit ihr einen Sohn <Konrad>, der noch im Knabenalter starb, sowie zwei Töchter: Mathilde [Machtildis], die Markgraf Albrecht <II.> [Albertus] von Brandenburg heiratete, und Agnes, die Heinrich <(V.), der Ältere, ältester Sohn Heinrichs des Löwen>, Pfalzgraf bei Rhein, ein Bruder Kaiser OTTOS <IV.>, heiratete.

Pätzold Stefan: Seite 66,293
************
"Die frühen Wettiner. Adelsfamilie und Hausüberlieferung bis 1221"

Konrad starb am 6. Mai 1210, ungefähr ein Jahr nach dem Tod seiner Ehefrau Elisabeth, der Schwester Herzog Wladislaws III. von Polen. Aus der Ehe mit Elisabeth waren zwei Töchter, Mathilde und Agnes, sowie ein Sohn, Konrad hervorgegangen.
Von Konrad zweiter Tochter Agnes und ihren Gatten, den Pfalzgrafen Heinrich bei Rhein berichtet hingegen allein die Genealogie.

Schneidmüller Bernd: Seite 268
******************
"Die Welfen. Herrschaft und Erinnerung."

Nach dem Tod seiner ersten Gemahlin, der STAUFERIN Agnes, hatte Heinrich 1211 erneut eine Agnes geheiratet, Tochter des wettinischen Markgrafen von der Nieder-Lausitz. Seine zweite Frau gebar dem Pfalzgrafen keine Kinder. Sie setzte später durch die Gründung des Klosters Wienhausen sich und ihrem Gemahl ein bleibendes Denkmal.
 
 
 
 

1211
  oo 2. Heinrich Pfalzgraf bei Rhein
  x       um 1173-28.4.1227
 
 
 

Literatur:
-----------
Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Seite 71 - CHRONIK VOM PETERSBERG nebst der GENEALOGIE DER WETTINER, fliegenkopf verlag Halle 1996 Seite 239 - Pätzold, Stefan: Die frühen Wettiner. Adelsfamilie und Hausüberlieferung bis 1221, Böhlau Verlag Köln 1997 Seite 66,293 - Posse, Otto: Die Wettiner. Genealogie des Gesamthauses Wettin. Zentralantiquariat Leipzig GmbH 1994 Tafel 2, Seite 46 - Schneidmüller Bernd: Die Welfen. Herrschaft und Erinnerung. W. Kohlhammer GmbH Stuttgart Berlin Köln 2000 Seite 268 - Schwarz Hilmar: Die Wettiner des Mittelalters und ihre Bedeutung für Thüringen, Kranichborn Verlag Leipzig 1994 Seite 167 - Schwennicke Detlev: Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1, Vittorio Klostermann GmbH Frankfurt am Main 1998 Tafel 151 -
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 184 -