Gebhard I.                                                Graf von Diessen (1095-1102)
-----------
    -3.10.1102
 

Ältester Sohn des Grafen Arnulf von Diessen-Wasserburg und der Adelheid von Sulzbach, Tochter von Graf Gebhard I.
Nach Gewin Sohn des Grafen Berthold von Diessen, Vogt von Tegernsee  F. 12
 

GENEALOGISCHE TAFELN ZUR MITTELEUROPÄISCHEN GESCHICHTE
-------------------------------------------------------------------------------------
Dr. Wilhelm Wegener: Seite 155
*****************
33. Gebhard I.

eV.
(1096/97) Gebehart comes de Diezen Oefele 225 n 2, IV.
(1098 nach dem Tode des Bischofs Meginward von Freising) Udalrich, Ministerial des Grafen Gebehard, Meichelbeck, Hist. Fris. 1 a, 289
+ (1102 Kreuzzug Welfs I.) 3/10
Dießen: Gebehardus comes (Zusatz 13. Jh. frater Bertholdi comitis fundatoris nostri) Necr. 1, 27. F.
Gebhard gehört zu den Grafen von Wasserburg, bei denen sich der Name wiederholt, er muss also entgegen dem Dießener Nekrolog ein Sohn Arnulfs (n 18) sein.
Gemahlin
Richgard (Tochter des Grafen Engelbert I. von Spanheim + 1096, vorher Gattin Bertholds von Schwarzenburg und Poppos von Istrien) vermählt kurz vor 1100,
+ c 1130 11/4
Oberaltaich
Windberg Necr. 3, 226, 391
Salzburg Dom (8/4)
Admont (10/4) Necr. 2, 123, 294
kommt als Gebhards Witwe noch vor c 1110 Hundt, Ebersberg 162 n 8,
c 1125/30 Salzb. UB 2, 339 f n 236.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Gebhard II. (I.)              Graf von Diessen
------------------
    -3.10. nach 1099
 

Ältester Sohn des Grafen Arnold III. von Diessen und der Gisela von Schweinfurt, Tochter von Herzog Otto III. von Schwaben

GENAELOGISCHES HANDBUCH ZUR BAIRISCH-ÖSTERREICHISCHEN GESCHICHTE
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Prof. Dr. Otto Dungern: Seite 21
*******************
34. Gebhard II. (I.)

Comes de Diezzen Mb. XXII. 21 um 1099.
+ 3. X. Nec. I. 27 (Diessen).
Gattin:
Richgard.
Wahrscheinlich Tochter des Grafen Engelbert aus dem Sighardinger Geschlecht, Sohn des Grafen Sighard XIII. (K. Trotter: Beitrag z. mittelalterl. Gesch. Innerösterreichs, Zft. hist. V. f. Steiermark, 25. Jahrg., 1929, Stammtafel II), Mutter des Grafen Engelbert von Wasserburg: Abhd. d. bayer. Akad. der Wissenschaften, XIV. 2. Abt. 74/5: 1120/5. Seekauer Verbrüderungsbuch Nec. II. 387. 107.30.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HERKUNFT UND GESCHICHTE FÜHRENDER BAYERISCH-ÖSTERREICHISCHER GESCHLECHTER IM HOCHMITTELALTER
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dr. J.P.J. Gewin: Seite 140
**************
23. Gebhard

C. 1099 Graf von Diessen: M. B. XXII. 21.
C. 1100.
(+) Richgardis, Gebhards Gemahlin, gibt mit ihrem Sohn Engelbert F. 37. eine Mühle zu Klettham (G. Altenerding B. A. Erding) an das Kloster Ebersberg: E. III. 162, III. 8.
Gemahlin:
Richgard D. 43.

Note:
------
Nach einer von Oefele 1099 (?) datierten Urkunde (siehe a.a.O., S. 225, Nr. 2) sind in der Zeugenreihe an der Spitze aufgeführt: Perinhart comes de Sciren (F. 27.), Gebehart comes de Dizzen (F. 23.) und unter schwäbischen Zeugen als letzter Kuono de Horeburch (F. 44.). Wie es scheint, handelt es sich um eine vom Pfalzgrafen Rapoto von Vohburg verrichtete Tradition. Da diese Traditionsnotiz von einer Hand des 12./13. Jh. geschrieben ist und die Schrift zum Teil fast erloschen und an ein paar Stellen nachgemalt worden ist, ist der Inhalt nicht durchaus zuverlässig.
Der Taufname Gebhard, der in seinem Geschlecht hier zuerst erscheint, ist ohne Zweifel einen Ahnen weiblicherseits, vermutlich aus dem Geschlechte derer von Sulzbach, entnommen.
Gebhard, der nach dem Necrologium von Diessen am 3. Oktober starb, ist angeblich 1102 auf einer Kreuzfahrt gestorben. Sein einziger, jedenfalls einzig urkundlich erwähnter Sohn trug den gleichfalls im Geschlechte unbekannten Namen Engelbert, der fortan Leitname wurde. Auf Grund der ständigen Gewohnheit, ist auch hier anzunehmen, daß er vom Großvater mütterlicherseits herrührt. In diesem erblicken wir Graf Engelbert von Oberpustertal D. 38.

Kinder:

  Engelbert Hallgraf
        -20.9.1161
 
  Ita
       -   1138
 
  oo Sigihard IX. Graf von Burghausen
             -5.2.1104 ermordet
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ausstellungskatalog
***************
"Herzöge und Heilige"

Gebhard erbte neben Gütern wohl kleineren Umfangs am Ammersee die Hauptmasse des Besitzes am Inn mit der dortigen Hallgrafschaft. Er wurde als Stammvater der späteren Grafen von WASSERBURG der Begründer einer Andechser Seitenlinie, die erst in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts ausstarb, jedoch schon seit längerem keine engeren Verbindungen zu ihren westbayerischen Verwandten besessen hatte.

Gebhard I. folgte seinem Vater um 1095 und starb auf dem Kreuzzug von Welf I. von Bayern.
 
 
 
 

  oo 3. Richardis von Sponheim-Kärnten, Tochter des Grafen Engelbert I.
                  -11.4.1130
 
     1. oo Poppo III. Markgraf von Weimar-Istrien
                      -
 
 
 
 
 
Kinder:

  Engelbert Graf von Hall und Wasserburg
  um 1100-20.9.1161