Widekind I.                                             Graf von Schwalenberg (1127-1137)
------------
    -11.6. wohl 1137
 

Sohn eines Grafen Heinrich, Bruder des Grafen Volkwin I. (+ 1125)
 

Andreas Thiele: Band I, Teilband 2 Tafel 398
************
"Erzählende genealogische Stammatfeln"

Widekind I. stammte aus einer einflußreichen und edelfreien Grafenfamilie, die erstmals 1031 mit einem Grafen Widekind im Wetigau als Lehensgraf der BILLUNGER erschien, ohne daß eine genaue genealogische Folge bis Widekind aufzustellen ist. Er zählte nicht zum älteren Reichsfürstenstand, da er keine Reichslehen besaß. Er war Graf im Tilithigau (Raum Pyrmont-Sternberg), Marstemgau (Raum Hannover) und Wetigau (Raum Schwalenberg) und Vogt von Barsinghausen, erschien als getreuer Gefolgsmann Herzog (ab 1125 König) Lothars von Sachsen und wurde 1127 erstmals Graf von Schwalenberg genannt. Er gab den Marstemgau 1124 wohl zugunsten der bedeutenden Stiftsvogtei Paderborn auf. Er war wohl Cousin oder Schwager von Bischof Bernhard I. von Paderborn und folgte den Grafen von Arnsberg-Werl als Paderborner Vogt. Er besaß viele Lehen und Allodien in den obengenannten Gauen und war daneben auch Vogt von Abdinghof, Busdorf, Möllenbeck, Herford, Korbach und Vizevogt von Höxter-Corvey unter den Grafen von Northeim. Er stiftete als Familienkloster Marienmünster und wurde auch dessen Vogt. Er besaß auch gräfliche Rechte im Sauerland und Alme- und Dimelgebiet und war Lehensherr der Herren von Homburg und Gehrden. Besonders die Vogteien bildeten die Grundlage der Territorialisierung der Herrschaft seines Hauses. Er stritt viel mit den geistlichen Gewalten und wurde 1136 auf dem Reichstag von Würzburg letztmals genannt. Er zog mit Kaiser LOTHAR nach Italien und starb wohl da.
 
 
 
 
 
  oo Lutrud von Itter, Tochter des Grafen Folkmar
             - um 1149
 
 
 
 
 
Kinder:

  Widekind II. Graf von Pyrmont
          -   1188/89

  Jutta
       -
 
  1. oo Albrecht I. von Everstein
                 - um 1158
 
  2. oo Ludwig II. Graf von Lohra
                  - nach 1163

  Gottschalk Pfarrer zu Paderborn
        - vor 1202
 
  Lutrud
       -
 
  oo Everin Herr von Freckenhorst
             -
 
  Volkwin II.
         -   1177/78
 
  Widekind
          -

Widekind könnte eventuell Stammvater der Grafen von Alt-Sternberg sein, die 1277 mit Erzbischof Konrad von Magdeburg endeten. Konrad ist auf andere Weise schwer der Familie zuzuordnen.