Mauring                                       Graf von Brescia
-----------                                      Herzog von Spoleto
    -   824
 

Sohn des Herzogs Suppo I. von Spoleto aus dem Hause der SUPPONIDEN
 

Hlawitschka, Eduard: Seite 236
******************
Franken, Alemannen, Bayern und Burgunder in Oberitalien (774-962)"

CXVII.                                 MAURINGUS
 

wurde nach dem Abgang des Grafen Suppo I. nach Spoleto (822) der Nachfolger in der Grafschaft Brescia. Er erhielt 823 von LUDWIG DEM FROMMEN den Auftrag, mit dem Pfalzgrafen Adalhard in missatischer Funktion in Italien tätig zu sein [1 Ann. regni Franc. ad 823 Seite 161; Vita Hludov. c. 36, MG SS II Seite 627.] Nachdem Suppo 824 verstorben war und auch der Pfalzgraf Adalhard nach fünfmonatiger Tätigkeit in Spoleto dem Fieber erlegen war, wurde Mauring zum Nachfolger in Spoleto bestimmt. Er verstarb aber gleichfalls wenige Tage nach Empfang seiner Ernennung (824) [2 Ann. regni Franc. ad 824, Seite 166. - Legendär weiterhin erwähnt im Chron Vulturnense I Seite 226.]. Er gehörte wahrscheinlich der Familie der SUPPONIDEN an und darf deshalb wohl als Franke angesehen werden.



Literatur:
-----------
Das Leben Kaiser Ludwigs vom sogenannten Astronomus. Quellen zur karolingischen Reichsgeschichte Band V Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1974 Seite 318 - Die Reichsannalen mit Zusätzen aus den sogenannten Einhardsannalen. Quellen zur karolingischen Reichsgeschichte Band V Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1974 Seite 132,140 -
Hlawitschka, Eduard: Franken, Alemannen, Bayern und Burgunder in Oberitalien (774-962), in Forschungen zur Oberrheinischen Landesgeschichte Band VIII Eberhard Albert Verlag Freiburg im Breisgau 1960 Seite 25,29,236,272,302,306,308 -