Thomas II. von Savoyen                Graf von Flandern-Hennegau (1237-1244)
------------------------------
1199-1.2.1259
 

3. Sohn des Grafen Thomas I. von Savoyen und der Beatrix von Genf, Tochter von Graf Wilhelm I.
 

Thiele, Andreas: Tafel 28
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa"

JOHANNA, Gräfin von Flandern und Hennegau
---------------
* 1200, + 1244

  2. oo 1237
          THOMAS II. VON SAVOYEN
                    + 1259

Thomas von Savoyen wurde 1237 durch König Ludwig IX. von Frankreich Graf von Flandern. Er wurde auch englischer Parteigänger, unterstützte 1241/42 die große Rebellion der französischen Kronvasallen und unterwarf sich wie diese. Er war Gegner Brabants, Gelderns und Hollands wegen alter Rechts- und Hoheitsfragen, auch wegen der Vorherrschaft in den niederlothringischen Bistümern. Er geriet gegen die STAUFER wegen seiner italienischen Interessen, wurde in Flandern nie heimisch, musste 1244 abdanken und ging nach Savoyen zurück.



Thiele, Andreas: Tafel 400
*************
Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa, R.G. Fischer Verlag 1994 -

THOMAS II.
-----------------
* 1199, + 1259

Sohn des Grafen Thomas I. zu Chablais-Aosta-Maurienne und Savoyen

Thomas II. wurde zuerst Geistlicher, Probst zu Valence und Domherr zu Lyon und Lausanne, unterstützte den älteren Bruder gegen die jüngeren, erstrebte jahrelang vergeblich ein Bistum bzw. Erzbistum (unter anderem Lausanne und Lyon) und resignierte schließlich seine geistlichen Ämter. Er vermittelte 1234/35 mit einen Frieden mit den lombardischen Städten und wurde durch seine erste Frau 1237 Graf von Flandern-Hennegau, besonders auf Betreiben des französischen Königs Ludwig IX., und französischer Vasall. Er wechselte aber bald ins englische Lager über und rebellierte mit anderen französischen Kronvasallen gegen Ludwig IX., der ihn stark protegiert hatte. Er wurde in Flandern nie heimisch und verzichtete 1244 nach dem Tod seiner Frau und ging nach Savoyen zurück. Er stand jahrelang gegen Kaiser FRIEDRICH II. wegen Turin, unterstützte später aber den kaiserlichen Parteigänger Reichsvikar Ezzelino di Romano gegen die lombardischen Städte und wurde 1245 Markgraf von Turin-Piemont, 1248 auch von Ivrea. Er erhielt Marsaglia, Lanzo, Canavese und Castelvecchio dazu, wurde vom Papst gebannt, weshalb er wieder auf dessen Seite wechselte. Er ging zuletzt wieder auf die kaiserliche Seite über und wurde Reichsvikar und Generallegat in der Lombardei. Er erkannte 1251 König WILHELM II. VON HOLLAND an, der ihm alle Reichslehen bestätigte. Er stritt viel mit seinen Brüdern wegen verschachtelter Besitz- und Rechtsverhältnisse, ab 1253 auch wegen der Regentschaft für den Neffen Bonifaz in Savoyen-Aosta und wurde dessen Mitregent. Er wurde 1254 auch Regent von Saluzzo, war 1254/55 für den englischen Großneffen Graf Edmund von Lancaster in der Erbfrage Sizilien tätig und erhielt Capua vom Papst als Lehen zugesagt. Er stritt viel mit den Städten, geriet 1255-1257 in Gefangenschaft von Asti, musste mit diesem und Turin Frieden schließen und für Moncalierei Vasall von Asti werden; Montesolo und Collegno gab er auf. Er erkannte 1258 König RICHARD VON CORNWALL als deutschen König an, der ihn von allen erzwungenen Friedensbestimmungen entband und wichtige Zoll-, Münz- und Marktrechte zugestand. Er war von allen Brüdern der aktivste.

  1. oo 1237
           Johanna von Flandern-Hennegau
                  + 1244

Tochter und Erbin des Kaisers von Byzanz Graf Balduin IX.; Witwe des Prinzen Ferdinand von Portugal, Graf von Flandern

  2. oo um 1246
           Beatrix Fieschi,
                  + 1283

Tochter des Grafen Theobald di Lavagna, Nichte von Papst Innocenz IV.



    1237
  1. oo 2. Johanna von Flandern-Hennegau, Tochter des Grafen Balduin IX.
      x       1200-5.12.1244

    1246
  2. oo  Beatrix Fieschi, Tochter des Grafen Theobald di Lavagna,
            um 1230-8./9.7.1283                 Nichte von Papst Innocenz IV.
 
 
 
 

Kinder:
2. Ehe

  Thomas
          - jung

  Eleonore
         -6.12.1306

 1270
  oo Ludwig I. d'Albon Seigneur de Beaujeu
              -23.8.1295

  Thomas III. Graf von Maurienne-Piemont
  um 1248-15.5.1282

  Amadeus V. der Große
  4.9.1249-16.10.1323

  Margarete-Avita
          -   1292

  oo Balduin IV. de Reviers Graf von Devon
      1235/36-   1262

  Ludwig I.
  um 1250- nach 10.1.1302

  Alesia
        -1.8.1277
 
 
 
 

Literatur:
----------
Die Zähringer. Schweizer Vorträge und neue Forschungen. Hg. von Karl Schmid; Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1990, Seite 114,142,146,195,218,239 - Hellmann, S.: Die Grafen von Savoyen und das Reich bis zum Ende der staufischen Epoche, Verlag der Wagnerschen Universitäts-Buchhandlung Innsbruck 1900 Seite 132-133,141,147,148,160,180 - Stürner Wolfgang: Friedrich II. Teil 2 Der Kaiser 1220-1250 Primus Verlag Darmstadt, 2000 Seite 99,110 A. 111,139,489,578 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 1 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser I Westeuropa, R.G. Fischer Verlag 1993 Tafel 28 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa, R.G. Fischer Verlag 1994 Tafel 400 - Winkelmann Eduard: Kaiser Friedrich II. Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1963, Band I Seite 5,10,261,296,299,300 - Winkelmann Eduard: Kaiser Friedrich II. Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1963, Band II Seite 15,25,26,312,421 -