Amadeus IX. der Selige                  Herzog von Savoyen (1465-1472)
-----------------------------
1.2.1435-16.4.1472
               Vercelli
 

Ältester Sohn des Herzogs Ludwig I. von Savoyen und der Anna von Lusignan, Tochter von König Johann II. von Zypern
 

Lexikon des Mittelalters: Band I Spalte 503
********************
Amadeus IX., Herzog von Savoyen 1465-1472
-----------------
* 1435, + 1472

Galt wegen seiner Frömmigkeit als Seliger. Wegen seiner schweren Krankheit wurde 1469 seine Frau, Herzogin Jolande, Schwester Ludwigs XI. von Frankreich, die Regentschaft übertragen. Von dieser Zeit an herrschte in Savoyen Bürgerkrieg (Aufruhr der großen Feudalherren die teils französisch, teils burgundische Parteigänger waren). Jolande konnte sich nur mit Hilfe französischer Truppen behaupten (1471). Nach Amadeus' IX. Tod regierte Jolande bis 1478. Da Savoyen sich politisch zu sehr Burgund näherte, bewog Ludwig XI. die Berner, ins Waadtland, die Walliser, ins Chablais einzufallen. Nach dem burgundischen Zusammenbruch (Grandson, Murten) mußte Jolande die Schutzherrschaft ihres Bruders anerkennen. Um den französischen Zugriff zu entgehen, machte sie Turin anstelle von Chambery zu ihrem Hauptsitz, was zu Mißhelligkeiten gegenüber den Piemontesern führte. Trotz der drohenden Gefahr des staatlichen Zusammenbruchs Savoyens herrschte unter Jolande ein glanzvolles höfisches Leben; so war Dufay zeitweise als Musiker tätig.



Thiele, Andreas: Tafel 403a
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa"

AMADEUS IX. "DER SELIGE"
----------------------------------------
* 1435, + 1472

Amadeus IX. der Selige war Epileptiker und wurde von einem Franziskaner, der später sein wichtigster Berater blieb, mönchisch und weltfremd erzogen. Er war auch ein schwacher, leicht lenkbarer Geist, sanft, gutmütig, seine zunehmende Krankheit geduldig ertragend. Er machte soziale Stiftungen und erwarb sich bald den Ruf der Heiligkeit. Er war seit 1455 Regent von Waadt und Bresse, residierte zu Bourg und vermied das laute Hofleben, verbannte das entfesselte Treiben auch vom herzoglichen Hof zu Chambery, seit er dort 1463 dem Vater gefolgt war. Er bekriegte traditionell Mailand und Montferrat, schloß 1468 ein Bündnis mit Venedig, gab dem Drängen seiner energischen Frau nach und schloß sich gegen den Willen der Landstände eng an Frankreich an. Er trat wegen zunehmender Kränklichkeit die Regierung weitgehend an die kluge und geistvolle Frau ab, die deshalb schroff gegen ihre Schwäger geriet. Sie floh 1471 auf Schloß Montmeillan und schloß ein Schutzbündnis mit Burgund und Mailand, ihr Mann wurde von seinen jüngeren Brüdern nach Chambery zurückgebracht. Sie war auch wegen ihrer Günstlingswirtschaft recht unbeliebt geworden; die Schwäger erzwangen im Vergleich von 1471 jederzeit freien Zugang zum Staatsrat, von dem sie bisher ferngehalten worden waren. Er unterstützte Ludwig XI. gegen Johann von Berry und die Liga der öffentlichen Wohlfahrt. Einen Krieg mit Montferrat und Mailand beendete Philipp von Savoyen, Graf von Bresse, 1467 durch einen vorteilhaften Frieden, worauf Amadeus 1468 ein 10-jähriges Schutzbündnis mit Venedig abschloß. Von epileptischen Anfällen heimgesucht, übertrug er 1469 die Regentschaft seiner tatenvollen, aber leidenschaftlichen Gemahlin Jolanthe, die unzufriedenen Agnaten, Philipp von Bresse an der Spitze, überfielen jedoch 1471 das feste Schloß Montmaillan und nahmen Amadeus gefangen. Im Frieden von Chambery erhielten die Prinzen Anteil an der Regierung; Jolanthe aber blieb bis zur Ernennung eines Statthalters im Besitz der höchsten Gewalt. Bald darauf starb Amadeus. Wichtig war sein Testament vom 10.9.1470, welches die Primogenitur einführte.

  oo 1452
       Jolanthe von Frankreich
       * 1434, + 1478

Tochter des Königs Karl VII. und Schwester König Ludwig XI., dem sie als Regentin großen Einfluß gewährte. Sie war 1476/77 in burgundischer Haft.



1452
 oo Jolanthe von Frankreich, Tochter des Königs Karl VII.
    23.9.1434-29.8.1478
 
 
 
 

10 Kinder:

  Ludwig
  5.10.1453- jung

  Karl
  15.9.1456- 7./8.1471

  Marie
          - nach 1512

 1476
  oo Philipp Markgraf von Baden-Hochberg-Sausenberg
       1452-9.9.1503

  Luise
  28.12.1461-24.7.1503

24.8.1479
   oo Hugo II. von Chalons Seigneur zu Arlay
               -3.7.1490

  Anna
          - 2.1480

11.9.1478
   oo Friedrich IV. König von Neapel
        19.4.1452-9.11.1504

  Philibert I. der Jäger
  7.8.1465-22.4.1482

  Bernhard
  4.2.-3.9.1467

  Karl I. der Kämpfer
  29.3.1468-14.3.1490

  Jakob Ludwig Markgraf von Gex
   7.1470-27.7.1485

 1483
  oo Louise von Savoyen-Faucigny, Tochter des Grafen Janus
       1467-1.5.1530

  Johann Claudius
   8.1472-7.11.1472
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band II, Teilband 2 Europäische Kaiser-, Königs- und Fürstenhäuser II Nord-, Ost- und Südeuropa, R.G. Fischer Verlag 1994  Tafel 403a -