Hermann II.                                               Graf von Ravensberg (1170-1221)
--------------
    -   1221
 

Sohn des Grafen Otto I. von Ravensberg und der Oda von Zütphen, Tochter von Graf Otto II.
 

Hermann II. ging zu den Gegnern Heinrichs des Löwen über und geriet damit besonders gegen Lippe. Er stand 1198 als einziger westfälischer Graf fest zu den STAUFERN im Thronkrieg, gewann um 1215 das Amt Vlotho vom Erzbischof von Köln dazu, gründete das Kloster Flaesheim und machte um 1214 Bielefeld zur Stadt. Er setzte die verheerenden Fehden gegen Tecklenburg fort, erlitt 1202 eine schwere Niederlage und verlor dadurch viele bischöfliche Lehen und Rechte.
 
 
 
 
 
  oo Jutta von Thüringen, Tochter des Landgrafen Ludwig II.
            -
 
 
 
 

Kinder:

  Hermann Domherr zu Münster
         -
 
  Gottfried Probst von Köln
        - um 1259

  Otto II. Graf zu Vlotho und Vechtal
        -   1244
 
  Ludwig
        -   1249
 
 
 
 

Literatur:
----------
Winkelmann, Eduard: Jahrbücher der Deutschen Geschichte, Philipp von Schwaben und Otto IV. von Braunschweig 1. Buch Verlag von Duncker & Humblot Leipzig 1873, Seite 149,247 - Toeche, Theodor: Kaiser Heinrich VI. Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1965, Seite 70 -