Poppo I. von Rott                                     Graf an der Sempt
-------------------
    -
 

Sohn des Grafen Pilgrim I. an der Sempt
 

GENEALOGISCHE TAFELN ZUR MITTELEUROPÄISCHEN GESCHICHTE
-------------------------------------------------------------------------------------
Dr. Wilhelm Wegener: Seite 129
*****************
2. Poppo I.

eV.
(959 vor 16/11) Papo (sic) de Rota Hundt, Eberberg 173 n 7
(973) Poppo comes, frater eius Aribo Archiv. Zs. nF 2, 32 n 3
c 980 Graf Pabo vertauscht an Bistum Freising unter Bischof Abraham Güter bei München gegen Gut zu Rott Qn 5, 171 n 1280
c 980 liegt Kölling (G Salmannskirchen AG Erding) in der Grafschaft (an der Sempt) des Poppo Salzb. UB 1, 184 f. n 21, daraus F. zu erschließen, da Poppo Nachfolger von 1 in der Semptgrafschaft; Gattin siehe 6.
 

Kinder:

  Poppo II.
         -
 
  Tochter
        -
 
  oo Kadalhoh IV. Graf vom Isengau
              -
 
  Pilgrim III.
        -24.12.1039
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Pabo tauschte Besitz in Amras/Tirol, Biberbach, Oberalting, Ding und Moosach gegen Besitz in Walkertshofen, Prittlbach, Palzing und Pletmannswang. Er dürfte somit, ebenso wie Jakob und Aribo, zu den Erben, jedenfalls zu den Verwandten des 1. Grafen Aribo gehören. Er war der Hauptvogt Bischof Abrahams und erscheint 957/77 einmal als Graf.