Meginhard                                               Graf im Pustertal
------------
    - um 1090
 

Nach Gewin Sohn des Grafen Engelbert IV. von Görz und der Liutgard, Tochter von Graf Weriand
 

HERKUNFT UND GESCHICHTE FÜHRENDER BAYERISCH-ÖSTERREICHISCHER GESCHLECHTER IM HOCHMITTELALTER
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dr. J.P.J. Gewin: Seite 92
*************
39. Meginhard

1050/c. 65-1075/90, Graf im Osttiroler Pustertal.
1050/c. 65. 1. Zeugen: Meginhart, Odalscalch: A. t. I. nr. 179ab.
C. 1075/90. "Trontnic" in comitatu Meginhardi situm: A. t. I. nr. 292.

Note Hauthalers:
------------------
"Der große Lurngau musste um diese Zeit (c. 1065/ 75-1075/90) in mehrere Grafschaften zerfallen sein und zwar war im Lurnfeld selbst und in Oberkärnten Udalscalch Graf (siehe A. t. I. nr. 216, 232, 274, 298). Meinhards Grafschaft  muss sich demnach auf das Oberpustertal von Innichen bis unter Lienz, den Erbbesitz der Görzer, beschränkt haben". 1057/64. In einer Bamberger Urkunde ist Meginhardus als "comes de Caranthia" bezeichnet: Bibliotheca rerum germanicarum Bd. V. Codex Udalrici von Jaffe Seite 50/52 nr. 25.
 

  oo
 

Kinder:

  Engelbert Pfalzgraf
      -14.12. um 1122
 
  Meginhard Graf von Görz
      - c. 1140
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------