Adalbert II.                                               Graf vom Saargau
-------------                                             Graf von Metz (1024/25-1033)
970/75-25.12.1033
 

Jüngerer Sohn des Grafen Richard von Metz und einer unbekannten Gemahlin; Onkel von Kaiser KONRAD II. über dessen Mutter Adelheid
 

Winfrid Glocker: VII, 93 Seite 332
*************
"Die Verwandten der Ottonen und ihre Bedeutung in der Politik"

Adalbert
----------
    + 1033 XII 25

Graf im Saargau und von Metz
 
oo Judith (" von Öhningen")
       + 1033/38 am VII 27
 
Die Belege zu Graf Adalbert sind bei Hlawitschka, Anfänge S. 80-91, zusammengestellt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Adalbert II. gründete das Kloster Busendorf und folgte seinem Bruder Gerhard in der Grafschaft Metz. Er gehörte wegen seiner verwandtschaftlichen Nähe zum Kaiserhaus zu den einflußreichsten Männern und unterstützte seinen Schwager Kaiser HEINRICH II., später KONRAD II.

"Die Salier und das Reich, hg. Stefan Weinfurter" Band I, Seite 187-189

Einen weiteren Versuch, in diesen Fragen klarer zu sehen, hat Hermann Jakobs 1968 unternommen. Er geht von den Muriquellen - der Stiftergenealogie und den 'Acta Murensia' - aus und erklärt deren Hinweis auf Herzog Dietrich I. von Oberlothringen als Bruder Itas, der Gemahlin Radbots von Habsburg, als ein "Versehen" bzw. "Mißverständnis"; an Dietrichs Stelle habe man richtiger ein Mitglied der mit Herzog Gerhard (1048-1070) beginnenden jüngeren lothringischen Herzogslinie einzusetzen, und von deren Verwandtschaft mit den RHEINFELDERN und frühen HABSBURGERN sei auszugehen. Die Verbindung, das heißt den gemeinsamen Ahnen der drei Geschlechter(Lothringer, HABSBURGER, RHEINFELDENER) sucht Jakobs in der Generation des Großvaters Herzog Gerhards I.: Ita, die Gemahlin Radbots, sei wohl eine Tante Herzog Gerhards (1048-1070), das heißt eine Schwester von des Herzogs Vater Graf Gerhard (+ 1044/45), somit auch eine Tochter des als Gründer der Klosters Busendorf an der Nied (= Bouzonville) bekannten und am 25.12.1033 verstorbenen Grafen Adalbert (vom Saargau) und seiner Frau Judith gewesen.
Als verfehlt erwies sich die Deutung der Busendorfer Gedenkliste und vor allem die Heranziehung Judiths, der Gemahlin Graf Adalberts vom Saargau, als Tochter "Kunos von Öhningen", die in 1. Ehe Kuno von Rheinfelden zur Welt gebracht haben soll. Indem es nämlich gelang, die in den Welfenquellen bereits mystisch überhöhte und aus dem Realitätsbezügen in mancher Hinsicht entfremdete Person Kunos von Öhningen in drei zwingenden Beweisgängen mit Herzog Konrad von Schwaben (983-997) zu identifizieren, zeigte sich daß RUDOLF von Rheinfelden - bei der Rückführung über Kuno von Rheinfelden und dessen mit einem quidam de Rinvelden verheiratete Mutter (nach Jakobs: Judith) auf "Kuno von Öhningen" (= Herzog Konrad von Schwaben) - in seiner 1. Frau Mathilde, der Tochter Kaiser HEINRICHS III., welcher ja seinerseits über seine Mutter Gisela und deren Vater Herzog Hermann II. von Schwaben von Herzog Konrad von Schwaben abstammte, eine zu nahe Verwandte (im verbotenen Verwandtschaftsgrad 3:4) geheirate haben müßte, wovon in keiner Quelle etwas zu finden ist.
 
 
 
 

  oo Judith
             -27.7.1033/38
 
 
 
 

Kinder:

  Gerhard II.
         -  1045
 
  Ita
       -
 
  oo Radbot Graf von Habsburg
              -
 
  Oda I. Äbtissin von Remiremont
         -
 
  Hildegard
        -
 
  oo 2. Fulko III. Graf von Anjou
          972-22.5./21.6.1040
 
 
 
 

Literatur:
----------
Die Salier und das Reich, hg. Stefan Weinfurter, Jan Thorbecke Verlag 1991, Band I, Seite 187-189 - Eduard Hlawitschka: Untersuchungen zu den Thronwechseln der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts und zur Adelsgeschichte Süddeutschlands. Zugleich klärende Forschungen um „Kuno von Öhningen“, Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1987, Seite 117-119,147 - Hlawitschka, Eduard: Studien zur Äbtissinnenreihe von Remiremont (7.-13. Jh.), Saarbrücken 1963, Seite 60-62,69-71 - Hlawitschka, Eduard: Die Anfänge des Hauses Habsburg-Lothringen. Genealogische Studien zur Geschichte Lothringens und des Reiches im 9.,10. und 11. Jahrhundert, Saarbrücken 1969, Seite 65-67,80-87,89-91,96,98,117-122, 124-126,128, 130-132,135-137,138,140-145,146,147,153,174,177,179 - Erkens, Franz-Reiner: Konrad II. Herrschaft und Reich des ersten Salierkaisers. Verlag Friedrich Puset Regensburg 1998, Seite 23 -