Margarete von Luxemburg             Burggräfin von Nürnberg
---------------------------------
29.9.1373-4.6.1410
 

Begraben: Ofen
 

Jüngste Tochter des Kaisers KARL IV. VON LUXEMBURG-BÖHMEN aus seiner 4. Ehe mit der Elisabeth von Pommern, Tochter von Herzog Boguslaw V.
 

Schwennicke Detlev: Tafel 82
*****************
"Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1"

MARGARETA
--------------------
* 29.IX.1373, + 4.VI.1410

Begraben: Ofen

  oo JOHANN III. Burggraf von Nürnberg
                + 11.VI.1420
                 Plassenburg

Begraben: Kloster Heilbronn



Thiele Andreas: Tafel 69
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 1 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser I

MARGARETE
--------------------
* 1373, + 1410

  oo Johann III. Burggraf von Nürnberg
       1369, + 1420



Margarethe war eine vielgerühmte Schönheit ihrer Zeit.

Veltrup Dieter: Seite 402
************
„Zwischen Eherecht und Familienpolitik“

Die Heirat fand wahrscheinlich 1386 statt, als Margaretha das vom kanonischen Recht vorgeschriebene Alter von 12 Jahren erreicht hatte; der Ehe, die nicht sehr glücklich gewesen sein muss, entspross als einziges Kind die Tochter Elisabeth. Margaretha, von der ein Chronist anerkennend sagt: die was ein saubers weib, starb am 2. Juni 1410 wahrscheinlich während eines Besuches bei ihrem Bruder SIGISMUND in Ungarn und wurde in Ofen beigesetzt.

Hoensch, Jörg K.: Seite 41
***************
"Kaiser Sigismund. Herrscher an der Schwelle zur Neuzeit 1368-1437."

Während jetzt erst KARL IV. die Verlobung SIGISMUNDS mit Katharina von Zollern auflöste, dafür aber seine Tochter Margarethe dem Burggrafen-Sohn Johann III. zur Frau verprach, hatte bereits am 17. September 1374 in Kaschau Ludwig I. seiner Tochter Katharina von Vertretern des polnischen Adels und der Städte huldigen lassen.

Seibt Ferdinand: Seite 280
*************
"Karl IV. Ein Kaiser in Europa 1346 bis 1378."

Deshalb pflegte KARL seiner Verbindungen zu den Burggrafen noch mit Umsicht. Zwar löste er auch das zweite Verlöbnis zwischen seinem zweiten Sohn SIGMUND und einer Burggrafen-Tochter nach fast achtjähriger Dauer Ende 1375, aber er präsentierte dafür die 1373 geborene Margaretha, die dann später tatsächlich, vierzehnjährig, den Burggrafen-Sohn Johann heiratet. Die LUXEMBURGERIN, übrigens in keiner ganz glücklichen Ehe, machte offenbar Eindruck in Bayern: "das was ein saubers Weib".
 
 
 
 

 1381
  oo Johann III. Burggraf von Nürnberg
       1369-11.6.1420
 
 
 
 

Kinder:

  Elisabeth
  1391/92-29.4.1429

22.11.1412
    oo Eberhard IV. Herzog von Württemberg
        1364-16.5.1417
 
 
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Hoensch, Jörg K.: Kaiser Sigismund. Herrscher an der Schwelle zur Neuzeit 1368-1437. Verlag C.H. Beck München 1996 Seite 41 - Schwennicke Detlev: Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I. 1, Vittorio Klostermann GmbH Frankfurt am Main 1998 Tafel 82 - Seibt Ferdinand: Karl IV. Ein Kaiser in Europa 1346 bis 1378 Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH&Co. KG München 1994 Seite 280 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 69 - Veldtrup, Dieter: Zwischen Eherecht und Familienpolitik. Studien zu den dynastischen Heiratsprojekten Karls IV., Studien zu den Luxemburgern und ihrer Zeit Verlag Fahlbusch/Hölscher/Rieger Warendorf 1988 Seite 402 -