Ludwig I.                                        Graf von St. Paul, Brienne und Conversano (1433-1475)
------------                                       Graf von Ligny und Roussy (1440-1475)
1418-19.12.1475 hingerichtet
         Paris
 

Sohn des Grafen Peter I. von St. Paul aus dem Hause LUXEMBURG und der Margarete von Baux, Tochter des Herzogs Franz I. d'Andria
 

Thiele, Andreas: Tafel 73
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1"

LUDWIG I. VON LUXEMBURG
--------------------------------------------
* 1418, + 1476 (hingerichtet)

Sohn des Grafen Peter I. von St. Paul

1433 Graf von St-Paul, Brienne und Conversano
1440 Graf von Ligny und Roussy
Seigneur zu Enghien, Piney und Beauvoir

Ludwig erbte 1440 von seinem Onkel Johann III. Ligny, Roussy, Enghien, Piney und Beauvoir und war machiavellistisch-verschlagen, fähig und ehrgeizig. Er wurde Connetable von Burgund, Mitbegründer und militärischer Führer der "Ligue du Bien public", machte 1465 die Schlacht bei Montlhery gegen König Ludwig XI. mit, zu dem er kurz darauf überlief. Er wurde Connetable von Frankreich und half Artois von Burgund zurückzuerobern. Er geriet später beim äußerst misstrauischen Ludwig XI. in Konspirationsverdacht, wurde verhaftet und mit dem Herzog von Alencon hingerichtet.

  1. oo 1435
           JOHANNA VON BAR
           * 1415, + 1462

Tochter und Erbin des Grafen Robert von Soissons und Marle

  2. oo 1466
           MARIE VON SAVOYEN
                     + 1475

Tochter des Herzogs Ludwig



Paravicini Werner: Seite 77
***************
"Karl der Kühne. Das Ende des Hauses Burgund."

Dem Waffenstillstand von Soleuvre schließlich lag ein Handel zugrunde, der schon im Vorjahr zu Bouvignes zustande gekommen wäre, wenn der Konnetabel Ludwig von Luxemburg, Graf von Saint-Pol, sich nicht durch einen plötzlichen, im übrigen unaufrichtigen Anschluss an Ludwig XI. noch einmal gerettet hätte. Der hochadelige Graf von Saint-Pol im Artois, ursprünglich ein Vertrauter des Grafen von Charolais, 1465 zu Ludwig XI. übergetreten und mit dem Amt des Konnetabels von Frankreich und 400 Lanzen der königlichen Ordonnanzkompanien ausgestattet, Herr eines eigenen Territoriums in der Pikardie mit mehreren festen Plätzen, war lange Jahre der berufene Vermittler zwischen Karl dem Kühnen und Ludwig XI. gewesen, bis er, eigene Ziele verfolgend, zuerst bei Karl dem Kühnen, dann bei Ludwig XI. das Vertrauen verlor. Im September 1475 wurde sein Schicksal besiegelt: Er blieb mit Philippe de Commynes und einigen anderen Verrätern vom Waffenstillstand ausgeschlossen; die Mehrzahl seiner festen Plätze, darunter Saint-Quentin, wurde Karl zugesprochen. Sobald Karl ihn an Ludwig XI. ausgeliefert hatte - was am 24. November 1475 geschah, Saint-Pol wurde am 19. Dezember in Paris hingerichtet -, durfte er Lothringen besetzen, dessen Herzog mit Ludwig XI. im Bündnis stand.

Alvermann, Andrea:
****************
"Geschichte der Grafschaften, Ländereien & der Stadt Saint Pol."

KAPITEL 57

Margarete von Beaux [339 MARGUERITE DES ESBAUX: Margarete von Baux (* 1394, + 15.11.1469).], die Schwester des Herzogs Danet [340 Der Vater der Margarete von Baux war nicht, wie hier behauptet, Wilhelm (GUILLAUME D'ANDRY), sondern Herzog Franz I. (* 1329, + 23.4.1422) von Andria. Franz Wilhelm (* 1400, + 1434) von Andria, war ihr Bruder.] in Sizilien [341 Margarete von Baux hatte einen zweiten Bruder, Jacob (+ 7.7.1383), Titular-Kaiser von Konstantinopel (1373-1383) und Fürst von Tarent und Achaja (1381-1383). Ob dieser mit besagtem DANET gemeint ist, ist jedoch nicht nachzuweisen.], seine Gemahlin schenkte ihm reichlich Nachkommen. Sein ältester Sohn war
   1. Ludwig von Luxemburg [356 LOUYS DE LUXEMBOURG: Ludwig I. (* 1418, + 19.12.1475
       Paris), Graf von Saint Pol (1433-1475), Graf von Ligny und Guise, Herr von Bohain, Beaurevoir,
       Schlossherr von Lille, Konnetable von Frankreich, wegen Verrats mit dem Schwert hingerichtet.],
       Konnetable von Frankreich und nach dem Tod seines Vaters Graf von Saint Pol.
   2. Theobald, Herr von Fiennes [357 TIBAULT: Theobald (* 1422, + 1477), Herr von Fiennes.].
       Er heiratete die Tochter [358 evtl. Philippa von Melun (* 1428, + 1480)] des Herrn von
       ANTHOIN, mit der mehrere Kinder zeugte und wurde schließlich anno 1456 Zisterzinsermönch.
   3. Jakob, Herr von Richebourg [365 JACQUES DE RICHEBOURG: Jakob von Luxemburg
       (* 1422,+ 1487), Herr von Richebourg.]: Nach dem Tod des Herzogs Karl von Burgund [366
       CHARLES DE BOURGOGNE: Karl der Kühne (* 10.11.1433, + 5.1.1477), Herzog von
      Burgund (1467-1477).] ergriff er die Partei des französischen Königs [367 Ludwig XI. (*
      3.7.1423, + 30.8.1483), König von Frankreich (1461-1483).] und verstarb anno 1487.
   4. Jakobäa [368 JACQUELINE: Jakobäa von Luxemburg (* 1416, + 30.5.1472).], Gemahlin in
       erster Ehe von Johann von Lancaster [369 JEAN DE LANCASTRE: Johann (John) von
       Lancaster (* 20.6.1389, + 14.9.1435), Herzog von Bedford, Regent von Frankreich. Er war in
       erster Ehe mit Anna von Burgund verheiratet.], Herzog von Bedford. Nachdem dieser anno
      1435 verstarb, verband sie sich in zweiter Ehe mit Richard Dondeville [370 RICHARD
      DONDEUILLE, SEIGNEUR DE RIUIERS: Richard III. Woodville (* 12.8.1469 hingerichtet),
      Graf von Rivers, 1. Lord Wydeville von Rivers.], Herr von Rivers [371 RIVIERES.], von dem
      sie eine Tochter [372Elisabeth Woodville (* 1437, + 8.6.1492).] bekam, die König Eduard IV.
      von England [373 EDOUARD: Edward IV. (* 28.4.1442, + 9.4.1483), König von England
      (4.3.1461-3.10.1470 und 11.4.1472-1483).] ehelichte.
   5. Isabelle [374 ISABELLE, Isabella von Luxemburg (* ca. 1425, + 1472) heiratete am 9.1.1443
       Karl I. von Maine.], Gemahlin von Charles, Graf von Maine [375 CHARLES DU MAINE,
       Karl von Maine (* 14.10.1414, + 10.4.1472), Angehöriger des Hauses ANJOU, VALOIS.].
   6. Katharina [376 CATHERINE, Katharina (* ca. 1431, + 1476), Herzogin von Bretagne,
       heiratete am 2.7.1445 Arthur von Bretagne.], Gemahlin des Herzogs Arthur von Bretagne
       [377 ARTHUS DE RICHEMONT DUC DE BRETAINE: Arthur III. (* 24.8.1393, + 26.12.1458),
      Herzog von Bretagne (1457).].

KAPITEL 58

Anno 1433 folgte Ludwig von Luxemburg, der erst fünfzehn Jahre alt war, seinem Vater Peter [297 PIERRE: Peter I. von Luxemburg (* 1390,+ 21.8.1433), Graf von Saint Pol (1430-1433), Conversano und Brienne, Herr von Enghien, Richebourg und Arckinghem, Schlossherr von Lille.] in der Grafschaft Saint Pol. Seither war er Graf von Ligny und Guise, Herr von Bohain, Beaurevoir, Burgvogt von Lille usw. In erster Ehe nahm er Johanna von Bar [380 JEANNE DE BAR: Johanna von Bar (* 1418, + 1462).] zur Frau, Tochter und Erbin von Robert [381 ROBERT DE MARLES: Robert von Marles (* 1385, + 25.10. 1415 Azincourt), erbte die Hälfte Soissons und wurde in Bar enterbt.], Graf von Marles, dem er somit auch in den Grafschaften besagten Marles und Soissons folgte. Sie war Vicomtesse von Meaux, Herrin von Dünkirchen [382 DUNQUERQUE, DUNCQUERQUES, heute: Dunkerque], Bourbourg, Gravelines [383 GARUELINGNES, GARUELING], Rhodes, Ghistelles [384 evtl. Gistel in Belgien] Warneston usw. Mit dieser Johanna hatte hatte Ludwig sieben Kinder, vier Söhne und drei Töchter, die wir im folgenden benennen werden. In zweiter Ehe vereinte sich besagter Ludwig mit Maria [385 MARIE: evtl. Maria von Savoyen-Chablais (+ 1475)], der Schwester Herzogs Philipps von Savoyen [386 PHILIPPE, DUC DE SAOUYE: Philipp II. Ohneland (* 5.2.1438, + 7.11.1497), Herzog von Savoyen (1496-1497).], die ihm zwei Kinder schenkte:
einen Sohn [387 Ludwig von Luxemburg (+ 1503), Grosskammerherr von Frankreich, Graf von Ligny] und
eine Tochter [388 Agnes von Luxemburg, Nonne in St. Agnes, Gent.].
Dieser Ludwig wurde anfangs sehr vom französischen König [389 Ludwig XI. (* 3.7.1423, +1483), König von Frankreich (1461-1483)] geliebt und daher machte er ihn zum Konnetable seines gesamten Reiches [390 Ludwig XI. ernannte 1465 den übergelaufenen Grafen Ludwig I. von Luxemburg, der zuvor auf burgundischer Seite gekämpft hatte, zum Konnetable von Frankreich.]. Doch das ist das Leidliche, dass Fortuna, wenn seie ein Auge auf jemanden geworfen hat, dies nicht immer mit dem gleichen tut.

KAPITEL 63

Anno 1475. Am neunzehnten Dezember unter dem französischen König Ludwig XI. [389 Ludwig XI. (* 3.7.1423, + 1483), König von Frankreich (1461-1483)] geschah in der Stadt Paris eines der bedauerlichen Ereignisse der Welt. Nämlich, dass Ludwig von Luxemburg, Graf von Saint Pol und Konnetabel von Frankreich, nachdem er von seinem König so viele Gunstbezeigungen und Freundschaft erhalten hatte, öffentlich durch das Schwert hingerichtet wurde. Doch wie? Es ist nicht neu, dass die Fürsten unter dem Schwerte fallen vor Gericht. Sein Leichnam wurde in der Grabstätte der Franziskaner besagter Stadt verbracht.
Mit Johanna von Bar, seiner ersten Gemahlin, zeugte er eine reiche Nachkommenschaft:
   1. Johann [399 JEAN DE MARLES: Johann IV. (* 1437, + 22.6.1476), Graf von St. Pol
       (1475-1476), Graf von Soissons (1462-1476)], Graf von Marle und nach dem Tod seines Vaters
       Graf von Saint Pol, wenn auch nur für kurze Zeit.
   2. Peter [400 PIERRE: Peter II. (* 1437, + 25.10.1483), Graf von Saint Pol (1476-1483)], der
       Margarete [401 MARGUERITE DE SAUOIE: Margarete von Savoyen (* 1446, + 9.3.1483)],
       Tochter von Herzog Ludwig von Savoyen [402 LOUYS, DUC DE SAUOIE: Ludwig der Ältere
       (* 8.11.1434, + 29.1.1465), Herzog von Savoyen (1434-1465)], ehelichte und nach besagtem
       Johann, seinem Bruder, Graf von Saint Pol wurde.
   3. Anton, Graf von Roussy. Seine Gemahlin war Gräfin Antonia von Charny [403 ANTOINETTE
       DE CHARNY: Antonia von Beauffremont], nach deren Tod er sein Lager mit Franziska von Croi
       [404 FRANCOIS DE CROY: Franziska von Croi (* 1464, + 1519)] schmückte. Von seiner
        ersten Frau hatte er eine Tochter namens Philiberta von Luxemburg, Gräfin von Charny [405
       PHILIPPOTE DE LUXEMBOURG, COMTESSE DE CHARNY: Philiberta von Luxemburg
        (+ 1538), heiratete 1494 Johann IV. von Chalon.].
   4. Karl [417 CHARLES: Karl von Luxemburg (*1443), Bischof von Laons], Bischof von Laons.
   5. Jakobäa [418 JACQUELINE: evtl. Jakobäa von Luxemburg (* 1439, + 1511)], Gattin von
       Philippe von Croi [419 PHILIPPE DE CROY, COMTE DE PORTAIN: evtl. Philipp I.
       (* 1447, + 1511), Graf von Croi-Porcean], Graf von Porcean
   6. Helena [420 HELAINE], die Janus, Graf von Genf [421 JANUS COMTE DE GENUE: evtl.
       Janus, Graf von Genf (1460-1491)] ehelichte.
Maria, die Schwester Herzogs Philipp von Savoyen, seine zweite Frau, schenkte ihm diese beiden anderen Kinder:
   1. Ludwig, Graf von Ligny, Großkanzler von Frankreich, der die Prinzessin von Salerno [422
       PRINCESSE DE SALERNE] ehelichte, doch ihr Bett war unfruchtbar. Besagter Ludwig starb
       anno 1503.
   2. Agnes, die als Nonne leben wollte und sich ins Kloster von Sankt Agnes in die Stadt Gent
       zurückzog, wo sie ihr Gelübde ablegte.
 
 
 
 

    1435
  1. oo Johanna von Bar, Erb-Tochter Roberts von Soissons
            1415-   1462

   1.8.1466
  2. oo Marie von Savoyen-Chablais, Tochter Herzog Ludwigs
           um 1440/45-   1475
 
 
 
 

Kinder:
1. Ehe

  Jacqueline
        -   1511

 1455
  oo Philipp I. von Croy
              -   1511

  Johann IV. Graf von Soissons und Marle
  1437-22.6.1476 gefallen
           bei Murten

 Karl Bischof von Laon (1473-1509)
        -   1509

  Helene
          -23.3.1488

  oo Janus Herr zu Faucogny
               -22.12.1491

  Philippa Äbtissin von Moncel
        -

  Peter II.
  um 1440-   1483

  Anton I.
          -   1519

2. Ehe

  Johanna Äbtissin in Gent
        -

  Ludwig II. Graf von Ligny
         -   1503

Illegitim

  Gilles Bischof von Chalons
        -   1535

  Johanna
         -

 1490
  oo Anton I. von Ailly
              -   1518

  Margarete
         -

  oo Philipp Seigneur d'Inchy
              -

  Robert Bischof von Angouleme (1481-1492)
         -   1492

  Johann Seigneur von Hautbourdin
         -
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Alvermann, Andrea: Geschichte der Grafschaften, Ländereien & der Stadt Saint Pol. Übersetzung aus dem Mittelfranzösischen Kapietel 57,58,63 -  Kendall Paul Murray: Ludwig XI. König von Frankreich 1423-1483 Verlag Callway München 1979 Seite 129,165,184,188,190,194,197,207,211,214,237,246, 249,252,262,275,285,288,290,292,295,331,334,337,339,360,362,492,513,535 - Paravicini Werner: Karl der Kühne. Das Ende des Hauses Burgund. Musterschmidt Göttingen Zürich Frankfurt 1976 Seite 77 - Schelle, Klaus: Karl der Kühne. Burgund zwischen Lilienbanner und Reichsadler. Magnus Verlag Essen Seite 77,79,82,113,122,173,177 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 73 - Tuchmann Barbara: Das ferne Mittelalter. Das dramatische 14. Jahrhundert. Deutscher Taschenbuch Verlag 1980 Seite 525 -