Johann IV. von Luxemburg            Graf von Saint Paul, Soissons und Marle
---------------------------------
1437-22.6.1476 gefallen
           bei Murten
 

Ältester Sohn des Grafen Ludwig I. von St. Pol aus dem Hause LUXEMBURG aus seiner 1. Ehe mit der Johanna von Bar, Tochter Roberts von Soissons und Marle
 

Thiele, Andreas: Tafel 73
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1"

JOHANN IV.
------------------
* 1437, + 1476 gefallen

Graf von Soissons und Marle, Gouverneur von Burgund
Mitglied des Ordens vom Goldenen Vließ

Johann IV. fiel in der Schlacht bei Murten gegen Bern.



Alvermann, Andrea:
****************
"Geschichte der Grafschaften, Ländereien & der Stadt Saint Pol."

KAPITEL 63

Mit Johanna von Bar, seiner ersten Gemahlin, zeugte er eine reiche Nachkommenschaft:
1. Johann [399 JEAN DE MARLES: Johann IV. (* 1437, + 22.6.1476), Graf von St. Pol (1475-1476), Graf von Soissons (1462-1476)], Graf von Marle und nach dem Tod seines Vaters Graf von Saint Pol, wenn auch nur für kurze Zeit.

XXII      Johann von Luxemburg, zweiundzwanzigster Graf von Saint Pol
                                              KAPITEL 64
ANno 1475 folgte Johann von Luxemburg seinem Vater Ludwig in der Grafschaft Saint Pol. Er war noch nicht verheiratet und seine einzigen Eroberungen waren kriegerischer Art, und so war er in diesen Beruf sehr verliebt und ließ dort auch sein Leben. Denn als die Stadt Nancy durch Karl von Burgund [366 CHARLES DE BOURGOGNE: Karl der Kühne (* 10.11.1433, + 5.1.1477), Herzog von Burgund (1467-1477)], den man den Kühnen nannte, und welcher Graf von Flandern und Artois war, belagert wurde, ging er mit seinem Bruder Peter [400 PIERRE: Peter II. (* 1437, + 25.10.1483), Graf von Saint Pol (1476-1483)] zu besagtem Karl, ihm zu folgen und treu zu dienen, selbst bis in den Tod, wie er es dann tatsächlich, am fünften Janaur des Jahres 1477 bewies, an jenem Tag, als es zu einem blutigen Zusammentreffen zwischen Schweizern und Lothringern gegen besagten Karl kam, welchem es an Kräften mangelte und der mit besagtem Johann dort blieb, um gemeinsam im ewigen Keker des Todes zu verbleiben. Ich weiß nicht, ob das Herz besagten Peters, des Bruders von Johannes, mehr Trauer oder Freude zersprang, als er sein Erbe antrat, wie wir nun sehen [Persönlicher Einwurf: Johann Graf von Saint Pol war schon am 22.6.1476 in der Schlacht von Murten gegen die Schweizer gefallen und konnte somit nicht an der Schlacht von Nancy teilnehmen.].
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Alvermann, Andrea: Geschichte der Grafschaften, Ländereien & der Stadt Saint Pol. Übersetzung aus dem Mittelfranzösischen Kapitel 63,64 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 73 -