Adalbero von Luxemburg               Archidiakon zu Metz
-------------------------------
um 1075-   1097
 

Jüngerer Sohn des Grafen Konrad I. von Luxemburg und der Ermesinde von Aquitanien, Tochter von Herzog Wilhelm Peter
 

Brandenburg Erich: Tafel 12 Seite 24
***************
"Die Nachkommen Karls des Großen"

XI. 61. ADALBERO, Archidiakon zu Metz
---------------------------
* ca. 1075, + 1097



Thiele Andreas: Tafel 66
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 1 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser I

ADALBERO
-----------------
    + 1097 auf dem 1. Kreuzzug

Domprobst zu Metz



Renn, Heinz: Seite 148
***********
"Das erste Luxemburger Grafenhaus"

Konrads Sohn Adalbero, der wohl bei seinem geistlichen Großoheim Adalbero III. von Metz (1047-1072) seine Unterweisung erhält, ist bei dessen Tode noch ein Kind. Sicherlich soll er einmal das Grenzbistum übernehmen, dessen Geschicke das Haus LUXEMBURG so lange gelenkt hat. Doch ein früher Tod macht seinem Leben jählings ein Ende. Als Dompropst zu Metz beteiligt er sich 1097 am ersten Kreuzzug. Vor der Stadt Antiochien überraschen ihn die Türken beim Würfelspiel; von feindlichen Pfeilen wird er getroffen und dann enthauptet [40 Wampach, U.Q.B., nr. 319.].
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Brandenburg Erich: Die Nachkommen Karls des Großen Verlag Degener & Co Neustadt an der Aisch 1998 Tafel 12 Seite 24 - Renn, Heinz: Das erste Luxemburger Grafenhaus, Bonn 1941 Seite 148 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993  Tafel 66 -