Friedrich I.                                       Herr von Burglengenfeld um 1050
--------------
   
 

Sohn des N.N.
Nach W. Wegener Sohn des Grafen Heinrich II. von Lechsgemünd und einer namentlich unbekannten Tochter vom WELFEN Kuno I. Graf im Sualafeld
 

Schwennicke, Detlef: Tafel 95 A
******************
"Europäische Stammtafeln. Stammtafeln zur Geschichte der Europäischen Staaten. Neue Folge Band XVI, Bayern und Franken"

FRIEDRICH I. VON BURGLENGENFELD
----------------------------------------------------------
   


um 1050
  oo SIGENA, Erbin von MORUNGEN und GATERSLEBEN
             24.II.1110/1121-1123

als Witwe 3. Äbtissin von Vitzenburg

Witwe von Wiprecht I. von Groitzsch
Tochter von Goswin dem Älteren, Graf von Gross-Leinungen

Thiele, Andreas: Tafel 113
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1"

FRIEDRICH ZU BURG-LENGENFELD
------------------------------------------------------
   

Mit großem Allodialbesitz um Pettendorf und Waldeck-Leuchtenberg. Die Linie starb 1119 mit dem Enkel aus, Nachkommen sind durch zwei Ur-Enkelinnen:
a) das Gesamt-Haus WITTELSBACH
b) das die Landgrafen von Leuchtenburg


GENEALOGISCHE TAFELN ZUR MITTELEUROPÄISCHEN GESCHICHTE
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Wegener Dr. Wilhelm: Seite 82
******************
41. FRIEDRICH I. VON LENGENFELD (Burglengenfeld, Ober-Pfalz)
--------------------------------------------------------------------------------------------

C 1050 Zweiter Gatte der Sigena von Leige (im Mansfeldischen), Witwe Wiprechts I. von Groitzsch (Annales Pegavienses SS 16, 235), die auch Friedrich überlebte und in ihrem heimatlichen Kloster Vitzenburg nicht lange vor 1110 starb (SS 16, 260). F.
Friedrich besaß sehr ausgedehnte Allodien in dem von den SCHWEINFURTERN beherrschten bayerischen Nordgau, im Süden um Burglengenfeld und Pettendorf, im Norden um das später leuchtenbergische Waldeck, er muss also mit den SCHWEINFURTERN zusammenhängen. Er muss zu den Söhnen von n 31 gehören, da sich nur aus dieser Position sein Name Friedrich erklären lässt. Die welfische Gattin von 31 (verheiratet c 1020) war die Nichte Welfs II., der mit Irmgard von Gleiberg aus dem Hause LUXEMBURG verheiratet war, und Friedrich ( 1065) zum Schwager, Friedrich ( 1019) zum Schwiegervater hatte. Die zwei Friedriche hatten je zum Bruder einen Bayern-Herzog Heinrich, der ältere zur Schwester die Kaiserin Kunigunde, deren Gatte HEINRICH II. durch die liutpoldingische Abkunft seiner Großmutter Judith mit 31 blutsverwandt war.
 

  oo Sigena von Leige
           

Kinder:

  Friedrich II.
       

  Heilika
      

  oo Ruotger von Feldheim
            



  oo 2. Sigena von Groß-Leinungen, Tochter des Grafen Goswin der Ältere
                24.2.1110/21-23
 
 
 
 

Kinder:

  Friedrich II. Graf von Burglengenfeld
       

  Tochter
       

  oo Ruotger Graf von Veltheim
            



Literatur:
-----------

Schwennicke, Detlef: Europäische Stammtafeln. Stammtafeln zur Geschichte der Europäischen Staaten. Neue Folge Band XVI, Bayern und Franken, Verlag von J.A. Stargardt Marburg 1984 Tafel 95 A - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 113 - Wegener, Wilhelm Dr. jur.: Genealogische Tafeln zur mitteleuropäischen Geschichte, Heinz Reise-Verlag Göttingen 1962-1969 Seite 82 -