Wilhelm IV.(II.)                            Herzog von Jülich-Berg (1475-1511)
--------------------                           Graf von Ravensberg
9.1.1455-6.9.1511
 

Einziger Sohn des Herzogs Gerhard VII. (II.) von Jülich-Berg-Ravensberg und der Sophie von Sachsen-Lauenburg, Tochter von Herzog Bernhard II.
 

Wilhelm IV. half 1477 MAXIMILIAN I. VON HABSBURG im Burgund-Erbkrieg gegen Frankreich. Er verzichtete 1499 endgültig auf Geldern und sicherte sich damit endgültig die Erbschaft Heinsberg mit Wassenberg, Gangelt und Millen. Er vermittelte in den vielen Fehden zwischen Tecklenburg und Lippe, betrieb konsequent die Erbeinung mit Kleve-Mark, die 1496 gegen sächsischen und Gelderns Widerstand zustandekam. Er setzte 1502 das Ende aller kurkölnischen Hoheitsrechte in Berg durch. Er war zeitweise Kommandant der Reichstruppen in Italien und Ungarn und Gouverneur der Niederlande und war bis zuletzt engster Parteigänger MAXIMILIANS I.
 
 
 
 

 19.10.1472
  1. oo Elisabeth von Nassau-Saarbrücken, Tochter des Grafen Johann II.
          19.10.1459-9.3.1479

   8.7.1481
  2. oo Sibylle von Brandenburg, Tochter des Markgrafen Albrecht Achilles
           31.5.1467-9.7.1524
 
 
 
 

Kinder:
2. Ehe

  Marie
  3.8.1491-19.8.1543

1.10.1510
  oo Johann III. der Friedfertige Herzog von Kleve
       10.11.1490-6.2.1539

Illegitim

  Elisabeth
       -

  oo Gerhard Graf von Metternich-Rodendorf
              -

  Johann von Gülge
         - im 1551

  Anna
         -   1567

  oo Godart von Hanxler
               -   1567