Wilhelm I.                                   Graf und Herzog von Berg (1360/80-1408)
-------------
um 1348-25.6.1408
 

Einziger Sohn des Grafen Gerhard I. von Berg und der Margarete von Ravensberg, Erbtochter von Graf Otto IV.
 

Wilhelm I. vollendete den Altenberger Dom, lehnte sich eng an die LUXEMBURGER an und wurde 1380 durch König WENZEL Herzog von Berg. Er erzwang 1386 die erneute Bestätigung aller kurkölnischen Lehen, bekriegte Mark und Kleve, wollte die Vereinigung beider Länder verhindern und wurde in der Schlacht bei Kleverham 1397 gefangengenommen. Er verlor Remagen, Kaiserwerth und Sinzig an den Neffen, Adolf II. von Kleve-Nevers, und geriet wegen dieser Verluste gegen seine Söhne, die ihn 1403/04 inhaftierten. Er zwang sie letztlich zur Unterwerfung, unterstützte den königlichen Schwager gegen Geldern-Jülich und gewann das Land Blankenburg.
 
 
 
 

 1360
  oo Anna von der Pfalz, Tochter des Kurfürsten Ruprecht II.
       1346-22.4.1408
 
 
 
 

Kinder:

  Ruprecht Bischof von Passau (1387-1393)
          -29.7.1394 gefallen Bischof von Paderborn (1390-1394)

  Beatrix
  um 1360-16.5.1395
               Neustadt

 1385
  oo 2. Ruprecht I. Kurfürst von der Pfalz
          9.6.1309-16.2.1390

  Gerhard Archidiakon zu Köln
         -22.10.1435

  Margarete
  1364-18.7.1442

 1379
  oo Otto I. Herzog von Braunschweig-Göttingen
              -13.12.1394

  Adolf X.
         -14.7.1437

  Wilhelm
  um 1382-   1428