CXVII.    MAURINGUS


wurde nach dem Abgang des Grafen Suppo I. nach Spoleto (822) der Nachfolger in der Grafschaft Brescia. Er erhielt 823 von LUDWIG DEM FROMMEN den Auftrag, mit dem Pfalzgrafen Adalhard in missatischer Funktion in Italien tätig zu sein [1
Ann, regni Franc. ad 823, Seite 161; Vita Hludov. c. 36, MG SS II Seite 627.]. Nachdem Suppo 824 verstorben war und auch der Pfalzgraf Adalhard nach fünfmonatiger in Spoleto dem Fieber erlegen war, wurde Mauring zum Nachfolger in Spoleto bestimmt. Er verstarb aber gleichfalls wenige Tage nach Empfang seiner Ernennung (824) [2 Ann. regni Franc. ad 824, Seite 166. Legendär weiterhin erwähnt im Chron. Vulturnense I Seite 226.]. Er gehörte wahrscheinlich der Familie der SUPPONIDEN an und darf deshalb wohl als Franke angesehen werden [3 Vgl. Exkurs: Supponidengenealogie.].