Werner I.                                       Graf von Habsburg
------------
1025/30-11.11.1096
 

Sohn des Grafen Radbot im Klettgau und der Ita von Lothringen
 

Werner I. führte als erster seines Geschlechts den Titel eines Grafen von Habsburg. Als sein Verwandter, RUDOLF VON RHEINFELDEN, 1069 seine Gattin Adelheid der nicht bewahrten Keuschheit beschuldigte, galt Werner als deren Liebhaber.

Nach Acta Murensia:
*****************
Graf Werner verzichtete 1082 auf die Herrschaft über das Kloster Muri und ließ durch Mönche aus St. Blasien die alten Einsiedler-Bräuche abschaffen. Die Herrschaft der HABSBURGER über Muri wurde in eine Schutzvogtei umgewandelt.

Hlawitschka Eduard: Band I Seite 193
*****************
"Die Salier und das Reich"

Der in Herzog RUDOLFS Eheangelegenheiten verwickelte Graf war RUDOLFS cognatus Graf Werner. Ein Blick auf die in S-Deutschland verankerten Grafen zeigt, dass Werner wohl nur Graf Werner von Habsburg sein kann. Das bietet uns zum ersten Mal eine Bestätigung für die bislang nur aus den Muri-Quellen bekannte Verwandtschaft von RHEINFELDERN und HABSBURGERN!
 
 
 
 

  oo Reginlind
             - nach 1086
 
 
 
 

Kinder:

  Otto II. Graf von Habsburg
        -   1111 ermordet
        Budenheim

  Albrecht II. (Adalbert)
        -   1141

  oo Judenta

   Ita
      -

  oo Rudolf Graf von Tierstein
              -
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Die Salier und das Reich, hg. Stefan Weinfurter, Jan Thorbecke Verlag 1991, Band I Seite 192,196,200 - Schmid Karl: Gebetsgedenken und adliges Selbstverständnis im Mittelalter. Ausgewählte Beiträge, Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1983, Seite 352-356 -