Wiprecht I.                                     Graf im Gau Balcsem
--------------
    -
 

Sohn des Grafen Wulf aus dem Hause der Grafen von Arneburg
 

Schwennicke Detlev: Tafel 13 B
*****************
"Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I, 1"

WIPRECHT I.
-------------------
    +

im GAU BALCSEM (BALSENGAU)

  oo SIGENA, ERBIN von MORUNGEN und GATERSLEBEN
              + Kloster Vitzenburg 24.II.1110/1121-23

als Witwe 3. ÄBTISSIN von VITZENBURG
Witwe von Friedrich von Burglengenfeld, Tochter von Goswin dem Älteren von (Gross-)Leinungen



Fenske Lutz: Seite 257
***********
"Adelsopposition und kirchliche Reformbewegung im östlichen Sachsen"

Nach Aussagen der Pegauer Annalen hatte der Großvater Wiprechts in der östlichen Altmark mit Waffengewalt ein Gebiet seiner Herrschaft unterworfen, das er seinem Sohn Wiprecht dem Älteren vererbte. Der ältere Wiprecht knüpfte Verbindungen zum sächsischen Adel und heiratete die Tochter eines sonst nicht bekannten Grafen Goswin von Leinungen mit Namen Sigena. Wiprecht von Groitzsch war eines von drei Kindern, die aus dieser Ehe hervorgingen.

Friedheim, Rainer: Seite 579
***************
"Wiprecht von Groitzsch. Sturz in die Tiefe."

Wiprechts Vater war der heidnische Slave Wolf, der mit seiner Familie aus Pommern vertrieben und vermutlich nach der Niederlage Kaiser OTTOS II. in Italien um das Jahr 982 zur Zeit des allgemeinen Aufruhrs der Slaven, die damals die Elbe überschritten, in das Balsamer Land eingedrungen ist, wo er sich ansässig machte. Es handelt sich bei dem Balsamer Land um das Gebiet zwischen der Elbe, der Bisa, Milda und Ohra auf dem linken Elbufer, den landstrich um Stendal und Arneburg
Denn der Vater Wiprechts von Groitzsch, der Sohn Wulfs, Wiprecht I., sucht die Vertreibung seines Vaters und seiner Brüder aus Pommern an diesen zu rächen. Wie sollte das möglich sein, wenn Wulf erst nach seiner Vertreibung eine dänische Königs-Tochter, die Mutter dieser Söhne, geheiratet hat?
Wiprecht I., der Vater Wiprechts II., trat vermutlich vor seiner Heirat zum Christentum über und ließ sich taufen. Er tat sich später im Kampf gegen Pasewalk, also gegen die heidnischen Wenden, seine Stammesbrüder, hervor. Er heiratete die Tochter des Grafen Gowin von Leige, mit Namen Sigena, die als Mitgift Morungen (Reg.-Bez. Magdeburg) und Gatersleben (an Selke) erhielt. Wiprecht von Groitzsch hatte zwei Schwestern.
 
 
 
 

  oo 1. Sigena von Groß-Leinungen, Tochter des Grafen Goswin der Ältere
                  -24.2.1110/21-23
 
 
 
 

Kinder:

  Wiprecht II.
  um 1050-22.5.1124

  Otto geht nach Byzanz
        -

  Hermann geht nach Rußland
          -

  Tochter
         -

  oo Heinrich von Leinungen
              -

  Tochter
        -

  oo Werner der Ältere von Veltheim
               -

Sie waren die Eltern des Erzbischofs Adelgot von Magdeburg (1107-1119).
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Fenske, Lutz: Adelsopposition und kirchliche Reformbewegung im östlichen Sachsen, Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 1977 Seite 257 - Friedheim, Rainer: Wiprecht von Groitzsch. Sturz in die Tiefe. Schütze-Verlag München-Solln 1958 Seite 579 - Schwennicke Detlev: Europäische Stammtafeln Neue Folge Band I, 1, Vittorio Klostermann GmbH Frankfurt am Main 1998 Tafel 13 B -