Theodora I.                                      "Senatrix" von Rom
---------------
    - nach 915
 

Tochter des N.N.
 

Lexikon des Mittelalters: Band VIII Seite
********************
Theodora die Ältere
-------------------------
     + nach 914

Gattin des römischen Senators Theophylakt und mit dem Titel vestaratrix an dessen Stadtregiment beteiligt, Mutter Marozias und Theodoras der Jüngeren, von Liutprand von Cremona als sittenlos angefeindet.


Theodora I. setzte die Päpste Lando (913-914) und Johannes X. ein, beide waren ihre willenlosen Werkzeuge.

Schreiber Hermann: Seite 76,86
****************
"Die Geschichte des Papsttums"

Ab etwa 900 tritt neben Theophylakt seine Frau Theodora hervor und übt in Rom großen Einfluß aus.
Es ist Liudprands erklärtermaßen gegen seine Freunde gerichtetes autobiographisches Buch Liudprandi antapodosis.
"In dieser Zeit saß auf dem verehrungswürdigen römischen Stuhl Johannes von Ravenna. Er aber hatte das höchste Bischofsamt durch ein gottloses Verbrechen wider göttliches und menschliches Recht auf folgende Art erlangt: Die schamlose Hure Theodora, Großmutter des kürzlich verstorbenen Patricius Alberich, herrschte nicht unmännlich über die Stadt Rom. Sie hatte von dem Konsul und Senator Theophylakt zwei  Töchter namens Marozia und Theodora, die ihr nicht nur gleich, sondern im Venusdienst sogar noch eifriger waren."

Dümmler Ernst: Band II Seite 599
*************
"Geschichte des Ostfränkischen Reiches"

Johannes X., vorher Erzbischof von Ravenna, bestieg den päpstlichen Stuhl in durchaus ungesetzlicher Weise nur durch seine nahe Verbindung mit der in Rom allmächtigen Familie des Konsuls und Senators Theophylaktus.Theodora, die Gemahlin Theophylakts, eine Frau von äußerst ausschweifenden Sitten, wie sie damals in den vornehmen Kreisen Italiens nur allzu sehr herrschten, hatte zwei Töchter, Marozia (d.i. Mariuccia, Mariechen) und Theodora, die an Reizen wie an Üppigkeit ihre Mutter weit übertrafen. Während jene dem Markgrafen Alberich von Spoleto vermählt, zugleich mit dem Papste Sergius buhlte und durch ihn Mutter des späteren Papstes Johanns XI. wurde, schenkte die ältere Theodora dem Erzbischof Johanns von Ravenna ihre Gunst, der eben durch ihren Einfluß zum Nachfolger Petri erkoren ward.
 
 
 
 

  oo Theophylakt Graf von Tusculum
               -   915/924
 
 
 
 

Kinder:

  Marozia I.
  um 890 -   932

  Theodora II.
         -

  oo Johannes Crecentius
             -

  Theophylakt
        -
 
 
 

Literatur:
-----------
Dümmler Ernst: Geschichte des Ostfränkischen Reiches. Verlag von Duncker und Humblot Berlin 1865 Band II Seite 599 - Liudprands von Cremona: Werke in: Quellen zur Geschichte der sächsischen Kaiserzeit. Band VIII Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt 1977 Seite 296,332,334 - Schreiber Hermann: Die Geschichte der Päpste. Gondrom Verlag Bindlach 1989 Seite 76,86 -