Bennid (I) = Bernhard                    Graf
-----------------------------
    -
 

Sohn des Grafen Amelung (I)
 

Bennid (I) erhielt 811 von KARL DEM GROSSEN eine Rodung im Kaufunger Wald (heute Benterode) bestätigt. Die Familie hatte ihren locus nativitatis, von ihren Verwandten vertrieben, verlassen müssen. Diese ihre Heimat wird auf Grund ihrer Tradition an Fulda und Hersfeld um Orden (bei Quedlinburg) gesucht, das heißt im gleichen Raum, wo die Hessi-Tochter Gisla, die mit dem BILLING Unwan aus dem fränkischen Zweig vermählt war, das Kloster Wendhausen gründete.

Krüger Sabine: Seite 82
************
"Studien zur sächsischen Grafschaftsverfassung"

Ein Sohn Bennid wird in dem Diplom vom Jahre 811 selbst genannt, wir dürfen ihn wohl in dem Bennicho wiedererkennen, der zusammen mit Billung ob remedium anime fratris aui Rudrati Besitz in villa Orda (Orden) in pago Hardegowe an Fulda tradiert. Bennids Gemahlin kennen wir nicht, man könnte aus dem Namen seines Sohnes Wichmann schließen, daß sie in verwandtschaftlichen Beziehungen zu dem älteren Grafen dieses Namens gestanden habe.
 
 
 

  oo N.N.
             -
 
 
 
 

Kinder:

  Amelung (II)
         -

  Wichmann comes
          -   880
 
 
 
 

Literatur:
------------
Krüger, Sabine: Studien zur Sächsischen Grafschaftsverfassung im 9. Jahrhundert, Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 1950 Veröffentlichung der Historischen Kommission für Hannover Seite 82 -